Umsatzsteuer in Binnenmarkt und Export

Montag, 13.07.2015, 09:00 - 16:30 Uhr

  


Der richtige Umgang mit der Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Handel ist für Exporteure von entscheidender Bedeutung. Zu beachten sind Gesetze zu Verbringungsnachweisen (Gelangensbestätigung) ebenso wie Sonderregeln für innergemeinschaftliche Reihen- und Dreiecksgeschäfte. Anhand zahlreicher Fallbeispiele werden nicht nur Risiken, sondern insbesondere Handlungsempfehlungen und Gestaltungsmöglichkeiten für die Exportpraxis aufgezeigt.

 

Inhalte:

    Der EU-Binnenmarkt

    • Steuerliche Aspekte
    • Intrahandelsstatistik
    • Zusammenfassende Meldung
    • Aufbau und Inhalt einer EU-Rechnung


    Die Lieferung beweglicher Ware

    • Voraussetzungen einer steuerfreien innergemeinschaftlichen Lieferung
    • Belegnachweis, Gelangensbestätigung
    • Beispielfälle zur innergem. Verbringung
    • Innergem. Reihengeschäfte, Dreiecksgeschäfte
    • Lieferungen an Privatpersonen


    Dienstleistungen im Binnenmarkt

    Werk-/Montagelieferungen im Binnenmarkt

    Sonstige steuerliche Aspekte innergem. Lieferungen und Leistungen

    • Verkäufe auf Messen, Konsignations- und Auslieferungslager
    • Vorsteuervergütungsverfahren für deutsche Unternehmen im Ausland
    • Vorsteuervergütungsverfahren für ausländische Unternehmen in Deutschland

    Zielgruppe:
    Geschäftsführer, Mitarbeiter aus den Bereichen Exportabwicklung, Finanz- und Rechnungswesen

     

    Referent:
    Stefan Schuchardt, Contradius Exportberatung, Ahnathal

     

    Teilnahmegebühr:

    295,00 € zzgl. MwSt.



    Ansprechpartner

    Dr. Christoph Esser

    Mittelstandsberatung

    Tel.: 0681 9520-440

    Fax.: 0681 5846125

    E-Mail: christoph.esser@saaris.de

    Anja Schönberger

    Qualifizierung

    Tel.: 0681 9520-441

    Fax.: 0681 5846125

    E-Mail: anja.schoenberger@saaris.de