Warenursprungs- und Präferenzrecht

Freitag, 17.10.2014, 09:00 - 16:30 Uhr

  


Trotz aller Bemühungen unterliegt der internationale Warenverkehr noch zahlreichen Regulierungen. Wer in diesem Kontext erfolgreich agieren möchte, kommt an einem praxisnahen Wissen des Warenursprungs- und Präferenzrechtes nicht vorbei. Das Seminar stellt die derzeit gültigen Präferenzregelungen zwischen den Europäischen Gemeinschaften und dritten Ländern dar. Die einzelnen Präferenzsysteme werden praxisnah anhand von Beispielen erläutert.


Inhalte:

Begriffsbestimmungen

  • Präferenzieller und nicht präferenzieller Ursprung, Gemeinschaftsware

 

Ursprungsbegründung

  • Vollständige Erzeugung
  • Ausreichende Be- oder Verarbeitung
  • Anerkennung von Vorleistungen in anderen Ländern (Kumulierung) einschließlich der PANEURO-MED-Kumulierung

 

Lieferantenerklärungen

  • Zweck der Lieferantenerklärung
  • Arten von Lieferantenerklärungen
  • Auskunftsblatt INF.4

 

Ausstellung von Ursprungsnachweisen

Vereinfachung bei der Ausstellung – Ermächtigter Ausführer


Hinweis:
Unterstützt wird dieses Seminar durch das Enterprise Europe Network (EEN)


Zielgruppe:
Zollsachbearbeiter aus Unternehmen, die am Außenhandel teilnehmen

 

Referent:
Harald Jung, Dipl.-Finanzwirt und Betriebswirt (VWA), Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Kaiserslautern, Zolloberamtsrat bei der Bundesfinanzdirektion Südwest

 

Teilnahmegebühr:

285,00 Euro zzgl. MwSt.


Ansprechpartner

Dr. Christoph Esser

Mittelstandsberatung

Tel.: 0681 9520-440

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: christoph.esser@saaris.de

Anja Schönberger

Qualifizierung

Tel.: 0681 9520-441

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: anja.schoenberger@saaris.de