Fortbildung gemäß § 4 Deponieverordnung

Mittwoch, 15.12.2014, 09:00 - 16:30 Uhr

  


Der Deponiebetreiber hat gemäß §4 Deponieverordnung sicherzustellen, dass die für die Leitung und Beaufsichtigung der Deponie verantwortlichen Personen sowie das sonstige Personal durch geeignete Fortbildung über den für die Tätigkeit erforderlichen aktuellen Wissenstand verfügen. Die für die Leitung und Beaufsichtigung verantwortlichen Personen haben mindestens alle zwei Jahre an Lehrgängen teilzunehmen. Diese Lehrgänge müssen mindestens Kenntnisse zu den in der Deponieverordnung angegebenen Sachgebieten vermitteln. In dem eintägigen Lehrgang wird die Fachkunde mit dem Schwerpunkt auf aktuelle Themen und Entwicklungen mit praxisgerechten Beispielen vermittelt.


Inhalte:

  • Novelle Kreislaufwirtschaftsgesetz – wesentliche Inhalte
  • Novelle Deponieverordnung – wesentliche Inhalte
  • Vollzugshinweise zur Zuordnung von Abfällen zu den Abfallarten eines Spiegeleintrages der Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis (AVV) – wesentliche Inhalte
  • Referentenentwurf einer Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen – wesentliche Inhalte
  • Deponieerrichtung, -betrieb, -stilllegung und -nachsorge
  • Organisation, technische Anforderungen, Überwachung und Kontrolle von Deponien
  • Umwelteinwirkungen und sonstige Gefahren und Belästigungen, die von Deponien ausgehen können
  • Art und Beschaffenheit, Verhalten und Reaktionen von Abfällen
  • Hinweise zum Gefahrgutrecht
  • Arbeits-und Gesundheitsschutz
  • Haftungsaspekte


Zielgruppe:
Betriebspersonal von Deponien, die mit der Leitung und Beaufsichtigung einer Deponie betraut sind und sich gemäß DepV § 4 mindestens alle zwei Jahre fortbilden sollten

 

Referent:
Peter Zimmer, Altenkirchen


Teilnahmegebühr:

250,00 Euro zzgl. MwSt.


Ansprechpartner

Peter Schommer

Gründerberatung / Existenzsicherung

Tel.: 0681 9520-444

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: peter.schommer@saaris.de