Wettbewerbsfähigkeit der saarländischen Automobilindustrie: saaris- und Staatskanzlei geben Studie in Auftrag

17. Februar 2017


Um die zukünftige Ausrichtung der saarländischen Automobil-Industrie zu untersuchen, haben saaris und die Staatskanzlei des Saarlandes eine Studie in Auftrag gegeben. Mit der Erstellung wurden das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln und das Fraunhofer IAO in Stuttgart beauftragt. Diese werden in Zusammenarbeit mit saaris (automotive.saarland) die Expertise von rund 70 Führungskräften der saarländischen Automobilindustrie nutzen, um Chancen und Risiken bevorstehender Technologieentwicklungen zu ermitteln und daraus konkrete Handlungsempfehlungen für Politik und Wirtschaft zu entwicklen. Finanziert hat diese Studie Finanziert hat diese Studie die Staatskanzlei aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

 

Am Rande des Unternehmertreffens von automotive.saarland am Mittwoch, 22. Februar 2017 ab 11:00 Uhr, wird das Vorhaben im Rahmen eines Medien-gesprächs vorgestellt. Dieses findet um 10:15  Uhr in der IHK Saarland statt.

 

Den Pressevertretern stehen Rede und Antwort:

  • Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer
  • Dr. Hermann Becker, ZF Friedrichshafen AG, Werkleiter
  • Marc Hunsdorf, Neue Halberg Guss GmbH, Geschäftsführer
  • Dr. Karl Lichtblau, Institut der deutschen Wirtschaft Consult
  • Dr. Pascal Strobel, automotive.saarland | saaris

 


Weitere Informationen:
saar.is
saarland.innovation&standort e. V.
Dr. Pascal Strobel
Tel.: 0681 9520-492
E-Mail: pascal.strobel@saaris.de
www.automotive.saarland