CeBIT 2017: Sehr gute Saarland-Präsenz in Hannover

10. März 2017


Neue Technologien, wie Künstliche Intelligenz, humanoide Roboter oder Anwendungen der Virtuellen Realität verschieben die Grenzen zwischen Mensch und Technologie. Die CeBIT macht als einzige Veranstaltung weltweit die digitale Transformation in ihrer Gesamtheit erlebbar – mit all ihren Chancen, konkreten Showcases und Best-Practices. Auf der CeBIT erleben Besucher alle digitalen Trends und Highlights unter einem Dach. Rund zwei Dutzend Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Saarland werden vom 20. bis 24. März 2017 in Hannover ihre Innovationen und Produkte präsentieren.

 

Der Gemeinschaftsstand des Saarlandes (Halle 5 F 46), der seit mehr als 25 Jahren fester Bestandteil dieser weltweit wichtigsten IT-Messe ist, wird wie in den Vorjahren von saaris organisiert und vom saarländischen Wirtschaftsministerium gefördert. Als beliebter Treffpunkt aller saarländischen IT-Player in Hannover dient er in diesem Jahr elf mittelständischen Unternehmen aus dem Saarland als repräsentative Ausstellungsplattform. Neben den Themen IT-Management, Monitoring, Reporting und mobiles Prüfmanagement geht es auch um die Digitalisierung im Marketing sowie um E-Commerce-Lösungen. Smarte Methoden und Technologien, ERP-Lösungen zur Integration von Geschäftsprozessen, IT-Skills-Diagnose-Verfahren sind nur ein kleiner Ausschnitt aus dem breiten Angebotsspektrum der Aussteller des Gemeinschaftsstandes. Pressemeldungen der Aussteller auf www.saaris.de/cebit2017.

 

Mit 20 Exponaten aus zwölf Forschungsbereichen präsentiert das DFKI in drei Hallen und auf sechs Ständen auf der diesjährigen CeBIT aktuelle Anwendungen und Lösungen für die Digitale Transformation in der Wissensgesellschaft. Deep Learning, Autonome Systeme, Digitalisierung, Virtual Reality und Robotik sind Top-Themen beim diesjährigen globalen Event für Digital Business, die das DFKI adressiert. Weitere Informationen auf www.dfki.de/web/aktuelles/dfki-cebit-2017.

 

Am saarländischen Forschungsstand (Halle 6 E 28) präsentieren Wissenschaftler der Saar-Universität erneut ihr breites Forschungsspektrum: Von einem neuen Verfahren, das Nachteile des 3-D-Drucks behebt, über Rechenverfahren gegen Antibiotikaresistenzen bis hin zu Missionen im Weltall.

 

Im Public Sector Parc (Halle 7) präsentiert sich das Saarland auf dem Stand des IT-Planungsrats mit einer mobilen IT-Lösung für die Polizei bei der Verkehrsunfall Aufnahme sowie einem neuen Antragsverfahren „Eingliederungshilfe Online“. Damit ist das Saarland das erste Bundesland, das ein solches Angebot schafft.

 

Am ersten Messetag – dem traditionellen „Tag des Saarlandes“ – wird Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke im Rahmen seines Messerundgangs  saarländische Aussteller besuchen sowie Gespräche mit hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft und Politik führen.

 

„Kaum eine Branche entwickelt sich so schnell wie die IT-Branche. Um hier mithalten zu können, sind vor allem Kreativität und innovative Lösungen gefragt, und das können wir Saarländer. Nicht umsonst sind wir auf der wichtigsten IT-Messe der Welt so stark am Gemeinschaftsstand vertreten. Das beweist, dass wir auf diesem Gebiet top aufgestellt sind und dass aus dem Saarland viele innovative Produkte und clevere Ideen kommen. Ich wünsche den saarländischen Unternehmen eine spannende Messe und dass sie viele neue wertvolle Kontakte knüpfen können“, so Jürgen Barke, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr.


Weitere Informationen:
saaris
saarland.innovation&standort e. V.
Sonia Lebouc
Telefon: 0681 9520-481
E-Mail: sonia.lebouc@saaris.de
www.saaris.de

 

 

Veröffentlicht in der Saarbrücker Zeitung am 20. März 2017

 

Veröffentlicht in der Saarbrücker Zeitung am 21. März 2017