Scheidung auf Europäisch - Der Brexit und seine Auswirkungen auf Unternehmen. Risikoanalysen und Handlungsszenarien für Praktiker

30. März 2017


Wirklich glücklich war die Beziehung zwischen Großbritannien und der Europäischen Union nie. Im Juni 2016 haben sich die Briten dafür entschieden, einen Schlussstrich zu ziehen, die EU zu verlassen und die Scheidung anzustreben. Wie in jeder auf Dauer angelegten Partnerschaft ist das auch in diesem Fall nicht so ganz einfach. Schließlich hat man über die Jahre gemeinsam Anschaffung getätigt, Werte geschaffen und Projekte umgesetzt.

 

Nicht zuletzt hat die Trennung per Brexit auch Auswirkungen auf nur mittelbar Beteiligte wie Unternehmen. Sie müssen nun einen Umgang mit den Unwägbarkeiten während des Verhandlungsprozesses finden. Risikoanalysen und das Durchspielen verschiedener Szenarien können Unternehmern dabei helfen, die richtigen Handlungsoptionen auszumachen.

 

Programm:

10:00 Uhr  "Akteure, Strategien und Stolpersteine - der Brexit aus britischer Sicht"

Jakob Steffen, Geschäftsführer J.S. Research KG

 

11:00 Uhr  "Brexit als Chance? Und was es bei bestehenden Wirtschaftsbeziehungen mit Großbritannien zu beachten gilt"

Céline Laukemann, Head of International Business Development bei InterGest United Kingdom Ltd.

12:00 Uhr  Mittagsimbiss

 

 

Beide Experten stehen auch für Einzelgespräche zur Verfügung.

Die Teilnahme ist kostenfrei.


Ansprechpartner

Nicole Boissier

Internationalisierung

Tel.: 0681 9520-480

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: nicole.boissier@saaris.de

Veranstalter
Ort

IHK Saarland

Seminargebäude

Franz-Josef-Röder-Straße 9

66119 Saarbrücken

Partner