Laborgespräche: Computergestützte Verfahrenstechnik

Mit dem digitalen Zwilling in die Zukunft

 

1. März 2018


Computergestützte Verfahrenstechnik - Mit dem digitalen Zwilling in die Zukunft

 

Der digitale Zwilling – das computergestützte Abbild eines realen Objekts – begleitet eine Anlage ein Leben lang und macht alle Änderungen mit. Durch dessen Einsatz und der Einbindung von physikalischen Modellen, wie die Finite Elemente Methode (FEM) oder die Computonal Fluid Dynamic (CFD) können für Unternehmen große Vorteile entstehen, wie etwa:

 

  • Verminderung von Wartungskosten um 25 % – 30 %,
  • Reduktion von Produktionsausfällen um 70 % – 75 %,
  • Produktionssteigerung um 20 % – 25 %

 

Unternehmen, die ihre Kernkompetenz in der nächsten Zeit um den „digitalen Zwilling“ erweitern, haben dadurch beste Chancen, auch über 2025 hinaus wettbewerbsfähig zu bleiben, sagen aktuelle Studien der deutschen Wirtschaftsverbände voraus.

 

Die Forschungsgruppe um Prof. Gierend an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (htw saar) unterstützt seit Jahren Unternehmen bei der Umsetzung dieser Zukunftstechnologie in den Bereichen Energieanlagen, Verfahrenstechnik und Prozesstechnik. Das interdisziplinäre Team besteht aus Ingenieuren des Maschinenbaus, der Verfahrenstechnik und der Mechatronik. Es spiegelt die Bandbreite an Wissenschaften wider, welche zur Erschaffung eines Abbildes nötig sind.

 

Zur Beherrschung und Bestimmung der physikalischen Größen sowie deren Übertragung in die digitale Welt steht ein großes Portfolio an mess- und regelungstechnischen Anlagen im Labor zur Verfügung, die an diesem Tag gezeigt werden.

 

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Problemstellungen, denen wir uns gerne praxisnah und wissenschaftlich fundiert annehmen.

 

Programm:

 

17:00 Uhr

Begrüßung durch Jürgen Luckas, produktionstechnik.saarland, saaris e. V.
und  Lisa Krautkremer, FITT gGmbH

 

17:10 Uhr

Das Energie- und Feuerungstechniklabor

Prof. Dr.-Ing. Christian Gierend, htw saar

 

17:35 Uhr

Ein innovatives FEM-Modell zur Optimierung von
Stickoxidreduktionstechniken

Uwe Schneider M.Sc., htw saar

 

18:00 Uhr

Laborbesichtigung Präsentation verschiedener innovativer Projekte

 

19:00 Uhr

Get-together

  

Nutzen Sie die Gelegenheit mit neuen Ideen und Anregungen aus der Wissenschaft den Innovationsprozess in Ihrem Unternehmen voran zu treiben. Dabei stehen Ihnen die Mitarbeiter von FITT und saaris für alle Fragen, auch zu den verschiedenen Kooperations- und Fördermöglichkeiten, zur Verfügung.


Veranstalter
Förderer