Erstellung von Exportpapieren für EU und Drittländer

Dezember-Termin

 

3. Dezember 2018


Die Export- und Zollabwicklung von grenzüberschreitenden Warengeschäften unterliegt permanenten Änderungen und sowohl „Anfänger“ als auch „Fortgeschrittene“ müssen die aktuellen Vorschriften kennen und anwenden. Auch zum Jahreswechsel 2017/ 2018 gibt es verschiedene Änderungen und Anpassungen. Die Seminarunterlagen enthalten zahlreiche Ausfüllhilfen und Checklisten, z. B. zu den neuen Lieferantenerklärungen nach Unionszollkodex etc.

 

Inhalte:

  • Europäische Union/ Drittländer
  • Voraussetzungen einer steuerfreien innergemeinschaftlichen Lieferung
  • Prüfung USt.-Id.-Nr.
  • Gelangensbestätigung und Co.
  • EFTA/ EWR/ Zollunion mit der Türkei
  • Verzollung/ Gemeinschaftsware/ Drittlandsware
  • Einreihung von Waren in den Zolltarif
  • Ausfuhrverfahren ATLAS und Codierungen
  • Einstufige und zweistufige Ausfuhranmeldung
  • Ausfuhrkontrolle
  • Zolltechnische Behandlung von Rückwaren
  • Handelsrechnung, Proforma-Rechnung
  • Nichtpräferenzieller Ursprung: Ursprungszeugnis nach UZK
  • Präferenzieller Ursprung: EUR.1 und Ursprungserklärung, neue Präferenzländer zum Jahreswechsel

Zielgruppe: 

Mitarbeiter/ -innen mit Vorkenntnissen im Exportgeschäft und alle die in der Exportabwicklung noch sicherer werden wollen.

Termin:

Montag, 3. Dezember 2018


Zeit:

09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

 

Referent:

Stefan Schuchardt, Contradius Exportberatung, Ahnathal

Teilnahmegebühr:

315,00 € zzgl. MwSt. 

 

Hinweis:

Gemeinschaftsveranstaltung der IHK und saaris 


Ansprechpartner

Anja Schönberger

Qualifizierung

Tel.: 0681 9520-441

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: anja.schoenberger@saaris.de

IHK Saarland

Halime Akan
Tel.: 0681 9520-421

E-Mail: Halime.akan@saarland.ihk.de

Veranstalter
Ort

Hotel am Triller

Trillerweg 57

66117 Saarbrücken

Förderer