Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) - lästige Pflicht oder Chance?

9. April 2019


Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet,
Beschäftigten die innerhalb eines Zeitraumes
von zwölf Monaten krankheitsbedingt mehr
als sechs Wochen fehlen, ein betriebliches
Eingliederungsmanagement (BEM) anzubieten.
Über die Erfüllung formaler Pflichten hinaus
bietet das BEM eine Chance, leistungsgewandelte
Beschäftigte dauerhaft so einzusetzen,
dass krankheitsbedingte Fehlzeiten vermindert
und die gesundheitlichen Ressourcen von Beschäftigten
gestärkt und somit die Beschäftigungsfähigkeit
insbesondere auch von älteren
Mitarbeitern verbessert werden kann.
Das Seminar zeigt Wege auf, wie das BEM
sinnvoll organisiert und interne oder externe
betriebliche Akteure, insbesondere auch Betriebsärzte,
in das Eingliederungsmanagement
eingebunden werden können.

Inhalte:

• Betriebliches Eingliederungsmanagement
  (BEM) im SGB IX. Rechtliche Grundlagen, Ziele
  und Grenzen
• Rollen und Verantwortlichkeiten im
  BEM-Verfahren mit Beispielen aus der Praxis
• Die Einbindung des Betriebsarztes in das
  BEM-Verfahren
• BEM als zentrales Element des Betrieblichen
  Gesundheitsmanagements
• Personenbezogene Maßnahmen der Gesundheitsförderung
   im BEM

Zielgruppe:

Geschäftsführer, Personalverantwortliche

Termin:

Dienstag, 9. April 2019

 

Zeit:  

15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Referent: 

Dr. Volker Christmann, Facharzt für Arbeitsmedizin
und für Allgemeinmedizin, Betriebsarzt
und Geschäftsführender Gesellschafter der
WAZ-Werksarztzentrum Saar GmbH


Teilnahmegebühr:

165,00 € zzgl. MwSt.


Ansprechpartner

Anja Schönberger

Qualifizierung

Tel.: 0681 9520-441

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: anja.schoenberger@saaris.de

Veranstalter
Ort

IHK Saarland

Franz-Josef-Röder-Straße 9

66119 Saarbrücken