Zertifikat zum audit familiengerechte hochschule für Saar-Uni

30. Juni 2017


Die Universität des Saarlandes hat am 20. Juni 2017 in Berlin aus den Händen von Bundesfamilienministerin Katarina Barley und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie Stiftung, erneut das Zertifikat zum audit familiengerechte hochschule erhalten. Die Saar-Uni hatte zuvor erfolgreich und als erste deutsche Universität das Dialogverfahren zum audit durchlaufen, das Arbeitgebern offen steht, die seit mindestens neun Jahren mit dem audit eine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik verfolgen.
 

Die Universität des Saarlandes wurde erstmals im Jahr 2004 mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet, das bislang eine Laufzeit von drei Jahren hatte. Nach drei erfolgreichen Re-Auditierungen folgte nun das Dialogverfahren, das mit dem Zertifikat mit dauerhaftem Charakter honoriert wird. Insgesamt erhielten 353 Arbeitgeber – 159 Unternehmen, 153 Institutionen und 41 Hochschulen – das Zertifikat zum audit.
 

Sowohl Beschäftigte als auch Studentinnen und Studenten der Universität des Saarlandes können von den familienbewussten Maßnahmen profitieren. Die breite Palette von Angeboten zur Vereinbarkeit von Familie und Studium beziehungsweise Beruf umfasst unter anderem flexible Arbeitszeitmodelle, Studieren in Teilzeit, Unterstützung bei Pflegeverantwortung, Checkliste „Pflege und Beruf“, Kitas auf dem Campus, flexible Kurzzeitbetreuung „FlexiMedKids“, Ferienangebote, mobiles Kinderzimmer „KidsBox“, Online-Babysitting-Börse und Dual Career Service. Geplant sind weitere Maßnahmen, unter anderem durch die Arbeit des „Qualitätszirkels Gender und Diversity“ oder spezielle Workshops für Führungskräfte.
 

Prof. Christian Wagner, Vizepräsident für Planung und Strategie der Universität des Saarlandes, sagte anlässlich der Zertifikatsverleihung: „Ein dauerhaftes Zertifikat würdigt das langjährige Engagement der Universität des Saarlandes und ist ein positives Signal für die zukünftigen Initiativen im Themenfeld der Vereinbarkeit von Studium beziehungsweise Beruf und Familie“.
 

Angeboten wird das audit von der berufundfamilie Service GmbH, die zur Qualitätssicherung des Zertifikats in drei Jahren ein weiteres Dialogverfahren ansetzen wird. Ziel des Dialogverfahrens ist es, den hohen Entwicklungsstand der familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik zu pflegen und in einzelnen ausgesuchten Bereichen das Optimierungspotenzial zu nutzen.
 

Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, betont: „Unternehmen, Institutionen und Hochschulen, die das audit berufundfamilie beziehungsweise audit familiengerechte hochschule erfolgreich durchlaufen, gestalten zukunftsfähige Personalpolitik: Dazu zählt nicht nur, thematisch gewappnet zu sein – etwa Kinderbetreuung genauso in den Blick zu nehmen wie die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege sowie Arbeit und Alter oder das Gesundheitsmanagement und die Digitalisierung. Will die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben erfolgreich sein und zur Arbeitgeberattraktivität beitragen, muss sie stärker denn je die individuellen Bedarfe der Beschäftigten beziehungsweise Studierenden in den Blick nehmen. Das Spannungsfeld zwischen betrieblichen, persönlichen und Teambelangen zu managen, das ist die Führungsaufgabe schlechthin. Unsere Philosophie des Vereinbarkeits-Trialogs setzt genau hier an. Im audit berufundfamilie beziehungsweise audit familiengerechte hochschule und mit unseren weiteren Beratungsleistungen und Angeboten leiten wir Arbeitgeber an, neben den Rahmenbedingungen auch die erfolgsbringenden Aushandlungsprozesse zu gestalten.“

 

(Quelle: Universität des Saarlandes)