Weltraummission BepiColombo: viel Saarland auf den Bauteilen

12. November 2018


Die Saarbrücker CeraNovis GmbH arbeitet mit der ESA und anderen Partnern an der nächsten großen Weltraummission. Hilfreiche Unterstützung erhielt sie von mehreren saaris-Bereichen.

 

Im 20. Oktober 2018 startete die europäisch-japanische Raumsonde BepiColombo. Sie hat gleich zwei Satelliten an Bord. In sieben Jahren sollen beide den Orbit um Merkur, den innersten Planeten des Sonnensystems, erreichen. Dort herrschen extreme Bedingungen: Tagsüber wird es auf der Oberfläche bis zu 430 Grad Celsius heiß, nachts hingegen bis zu minus 173 Grad Celsius kalt. Für die ESA das erste Mal, ein Raumfahrzeug so nahe an die Sonne zu senden. Dazu benötigt es neue, extrem hitzebeständige Teile.

 

Technologien entwickeln für zukunftsfähige Projekte
CeraNovis, ein Spezialhersteller für keramische Schutz- und Antihaftbeschichtungen in thermisch belasteten Anwendungen, entwickelte in den letzten zehn Jahren gemeinsam mit großen Raumfahrtunternehmen wie Airbus oder Thales eine entsprechende Beschichtung: „In den letzten Jahren beschichteten wir mehrere hundert Bauteile zwischen wenigen Millimetern und über einem Meter groß, von der hauchdünnen Folie bis zum stabilen Titanblock“, erzählt Geschäftsführer Dr. Frank Meyer. Gesamtkosten der Mission: mindestens eine Mrd. Euro. „Auf diesen Bauteilen, die einen Millionenwert verkörpern, ist viel „Saarland“ mit drin“, so der promovierte Chemiker. Die Herausforderung sei es, für neue, zukunftsträchtige Projekte in diesem Bereich auch neue Technologien zu entwickeln. Dafür sucht CeraNovis weitere Partner und Kunden, die keramische Beschichtungen für aggressive Umgebungen zum Ziel haben.

 

saaris unterstützt in mehreren Bereichen
In den letzten Jahren wurde das Technologieunternehmen mehrfach von saaris unterstützt. „Wir konnten außerordentlich von den Dienstleistungen des Enterprise Europe Network (EEN) profitieren“, so Meyer. „Um in neuen Märkten erfolgreich zu sein, bedarf es leistungsfähiger und vor allem passender Partner. Für kleinere und mittlere Unternehmen ist die Suche nach dem richtigen Kooperations- und Geschäftspartner dabei mit hohem Aufwand verbunden“, erklärt EEN-Mitarbeiterin Vera Strasburger. saaris hat daher eine Reihe an Instrumenten entwickelt, die das Auffinden der richtigen Partner deutlich vereinfachen. Über das EEN stehen z. B. kleineren und mittleren Unternehmen in mehr als 60 Ländern Kontaktbüros zur Verfügung, die bei der Suche nach den richtigen Partnern helfen. CeraNovis hat ein Profil in der Datenbank und nimmt regelmäßig an Kooperationsbörsen teil. Dort habe der Betrieb 2017 Partner für ein weiteres, erfolgversprechendes Projekt gefunden. Zudem beriet saaris das Unternehmen über regionale Fördermaßnahmen zur Internationalisierung. Die Teilnahme am Programm „Go International“ (Internationalisierungscoaching) und InKontakt (Förderung der Beteiligung an der Messe Alucast 2018 in Indien) sorgten für weitere Schritte in der Firmenentwicklung, so Strasburger. Auch im Branchennetzwerk „produktionstechnik.saarland“ ist CeraNovis engagiert.

 

Gesucht werden technische Vertriebsmitarbeiter
Der Technologievorreiter arbeitet in einer sehr komplexen und speziellen, kleinen aber feinen Nische und möchte in seinen Hauptmärkten weiter wachsen. Das bereits in MiddleEast, Indien und Südamerika aktive Unternehmen möchte nach China und Südostasien expandieren und sucht dazu Vertriebsmitarbeiter im Bereich Gießerei und Hüttenwerke. Auch die Forschungs- und Entwicklungspartnerschaften sollen weiter ausgebaut werden. Das Unternehmen mit derzeit 14 Mitarbeitern bildet mit einem Ausbildungsanteil von über 10 % überdurchschnittlich viele junge Menschen zu Laboranten und Industriekaufleuten aus. Mit dem Ziel, diese als attraktiver Arbeitgeber langfristig zu halten.

 

 


Ansprechpartner

Carine Messerschmidt

Enterprise Europe Network - Internationalisierung

Tel.: 0681 9520-452

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: een@saaris.de

 

 

 

 

 

Beschichtetes Bauteil im Test während der Entwicklungsphase (Foto: CeraNovis)