„Unverpackt“: Erfolg durch Trendthema Nachhaltigkeit

16. April 2018


Birgit Klöber hat sich einen Traum erfüllt. Sie ist selbständig, mit besten Voraussetzungen für einen langfristigen Erfolg: ein deutschlandweit erfolgreiches Konzept, das Trendthema Nachhaltigkeit und die Begleitung wie beispielsweise durch saaris sorgen dafür.

 

Das Konzept der Nachfüllbar „Unverpackt“ ist denkbar einfach: Man kommt mit seinen eigenen Behältern (oder kauft sie im Laden), wiegt diese leer an der Tara-Waage ab und füllt die Ware selbst ein. An der Kasse werden die Einkäufe gewogen und das Behältergewicht abgezogen. So zahlt man nur für das reine Produkt. Damit wird Verpackungsmüll vermieden und gleichzeitig etwas gegen die Lebensmittelverschwendung getan.

 

 „Unverpackt“ gibt es mittlerweile über 50 mal in Deutschland. Begonnen hat der Boom in Kiel im Jahr 2014. Im letzten Frühjahr, als Birgit Klöber sich entschied, einen eigenen Laden zu eröffnen, war sie die Nummer 25. In diesem modernen Tante-Emma-Laden gibt es fast alles, was es zum Leben braucht: „Über 400 Artikel haben wir derzeit im Sortiment und es werden mehr“, so die Inhaberin. Nudeln aller Art, Reis, Getreide, Müsli, Zucker, Kakao, Brot, Käse, Süßigkeiten, Essig und Öl, aber auch Geschirr- und Reinigungsmittel, Seifen, Shampoos und vieles mehr. Die Produkte seien überwiegend aus biologischem Anbau und regionaler Herstellung und somit von hoher Qualität. Dies garantiere auch die Zusammenarbeit mit Bio-Bauern, Bäckern und Lieferanten aus dem Umland. Kaffee, der nicht aus der Region kommt, stammt aus zertifiziertem, fairen Handel.

 

„Unverpackt“ Saarbrücken ist bisher die einzige Nachfüllbar ihrer Art im Saarland. Birgit Klöber wünscht sich mehr davon, um das Thema Nachhaltigkeit auch im Saarland voranzutreiben. Interessenten verspricht die engagierte Unternehmerin größtmögliche Unterstützung. Die 50 Läden helfen einander mit Rat und Tat. Die Ladeninhaberin in Saarbrücken ist heute dankbar und froh, gleich von mehreren Seiten Hilfe gehabt zu haben: „Die Selbständigkeit brachte vieles mit sich, was für mich als frühere Angestellte vollkommen neu war und mich verunsicherte. Eine Existenzgründerschulung bei der IHK Saarland, finanzielle Förderungen und das Aufsetzen eines Businessplans sowie die bis heute andauernde Begleitung eines Unternehmensberaters – mit Unterstützung des Beratungsprogramms des saarländischen Wirtschaftsministeriums und von saaris – helfen mir bis heute, das notwendige betriebswirtschaftliche Wissen zu erlangen.“ In den Monaten vor dem Sprung in die Selbständigkeit schaffte es die Unternehmerin, 20.000 € über eine Crowd-Funding-Plattform zu sammeln. Finanziell begleitet wird sie von der GLS-Bank, die Kredite an nachhaltige Unternehmer in Deutschland vergibt. Der Erfolg gibt ihrem Konzept recht: „Die Zahlen liegen über dem Plan“, so Klöber.

 

Alles in allem eine solide Basis, mit einem langfristig (überlebens)wichtigen ökologischen Hintergrund. Das sehen auch die Kunden von „Unverpackt“ so. Jung und alt, arm und reich. Sie alle kaufen in der Nachfüllbar in der Bruchwiesenstraße nahe des Landwehrplatzes im Nauwieserviertel. Und fragt man sie nach den Gründen, warum sie auch von weit her kommen, lautet die Antwort immer ähnlich: „Hier kaufe ich nachhaltig, ohne Plastik, und tue damit zumindest das für die Umwelt, was ich als Einzelperson leisten kann.“


Ansprechpartner

Peter Schommer

Gründerberatung / Existenzsicherung

Tel.: 0681 9520-444

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: peter.schommer@saaris.de

Auch ein bisschen Probieren ist möglich: Birgit Klöber und Peter Schommer an der Nachfüllbar