Startups going international – Mit saaris früh ins internationale Geschäft

5. März 2018


Internationalisierung ist nur was für alte Hasen? Ganz im Gegenteil, wie die Geschichte der SENVISYS GmbH zeigt. saaris unterstützte das Unternehmen dabei von Anfang an.

 

Gegründet im Sommer 2015 hat sich die SENVISYS GmbH als innovatives Unternehmen im Bereich der Sensor-Systeme schnell einen Namen machen können. Das zum internationalen Patent angemeldete Verfahren detektiert zum Beispiel mittels Schallwellen-Signalen Züge und deren Bewegung. Was sich auf den ersten Blick unspektakulär anhört, hat einen realen volkswirtschaftlichen Nutzen. Je früher man Züge und deren Geschwindigkeit genau bestimmen kann, desto besser kann man zum Beispiel die Schließzeiten an Bahnübergängen regeln.

 

Bisher eingesetzte Systeme erkennen die Position der Züge, aber nicht deren Bewegung. SENVISYS-Gründer Houssam El Moutaouakil gelingt es, mit der eigenständig entwickelten Hard-und Software, genau diese Bewegung – ohne aufwändige Verkabelung der Strecken – mit zu analysieren. Eine Technologie, die auch in anderen sicherheitsrelevanten Kontexten zum Einsatz kommen kann. Direkt zum Start erhielten der studierte Computer- und Kommunikationstechniker und sein Team ein Gründerstipendium des Ministeriums für Wirtschaft in Berlin. Mit ihrer Idee überzeugten die Gründer auch die Juroren des Deutsche Bahn Accelerator und des Gründerpreises 1,2,3go!.

 

Früh nutzte SENVISYS auch die Beratung von saaris. Das begann – vielleicht etwas ungewöhnlich – in einem ersten Schritt mit der Unterstützung zur Internationalisierung des Geschäfts. Die anfallenden Kosten hat saaris im Rahmen der Initiative „Go International“ des saarländischen Wirtschaftsministeriums gefördert. Auch bei der weltweiten Eintragung des Patentes unterstützten die Experten von saaris die jungen Gründer. Deren Wachstumsplan für die nächsten Jahre ist klar definiert: Bis 2021 sollen 40 Mitarbeiter einen Umsatz von acht Mio. Euro erwirtschaften.

 

Aktuell profitiert SENVISYS vom KMU-Instrument des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation „Horizon 2020“. Junge innovative Unternehmen werden hier im Wachstum gefördert. Nachdem das Startup in der ersten Phase mit Unterstützung des bei saaris angesiedelten Saarlandbüros des Enterprise Europe Networks, der DORUCON Consulting GmbH und der Eurice GmbH erfolgreich war, läuft derzeit die Vorbereitung auf die zweite Phase. Houssam El Moutaouakil ist auf der Suche nach Investoren für das weitere Wachstum, hieran sind weitere Fördergelder gebunden.

 

„Die Unterstützung durch saaris ist erstklassig“, freut sich Houssam El Moutaouakil. „Ich bin mir nicht sicher, ob wir ohne die Expertise des Teams bereits soweit in der Unternehmensentwicklung wären. Ein tolles Angebot, das ich nur jedem Gründer ans Herz legen kann. Denn bei den Ansprechpartnern von saaris findet man erstens immer ein offenes Ohr für seine Anliegen und zweitens einen sehr guten Sparringspartner für seine Ideen.“

 

Das Beispiel SENVISYS zeigt, wie die unterschiedlichen Maßnahmen zur Unterstützung von Gründern ineinandergreifen. Der Science Park in unmittelbarer Nähe zum Campus der Universität ist eine optimale Adresse für ein Technologie-Startup und die Beratung durch die Experten von saaris unterstützt die Unternehmen in den ersten – meist turbulenten – Wachstumsjahren.


Ansprechpartner

Nicole Boissier

Internationalisierung

Tel.: 0681 9520-480

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: nicole.boissier@saaris.de

von rechts: Janis Grinhofs, Vera Bazhenova, Houssam El Moutaouakil, Daniel Schütz

Förderer