Social meets Business – saaris unterstützt Start der Plattform Familov

26. März 2018


Die besten Geschäftsideen entstehen aus eigenem Erleben. Das war bei Lydie Makamdem und ihrem Mann nicht anders. Gemeinsam haben sie die Plattform Familov gegründet. saaris hat ihnen jetzt eine wichtige Geschäftsreise nach Kamerun ermöglicht. Im Mai 2017 ging die Beta-Version von Familov ans Netz. Seither können Studierende, Migranten und Expatriates aus Afrika auf einfache und kostengünstige Art ihre Familien in der Heimat unterstützen.

 

Bisher erfolgte diese Familienhilfe in der Regel durch Überweisungen via Western Union. Etabliert, aber teuer und für Kleinstbeträge, wie sie etwa Studierende in die Heimat über-weisen, nicht möglich. Zudem wussten Lydie Makamdem und ihr Mann aus eigener Erfahrung, welche Konfliktpotenziale in der Überweisung von Geld an einzelne Familienmitglieder liegen.

 

Familov setzt auf die direkte Unterstützung durch den Kauf von Lebensmitteln für die Familienmitglieder in Afrika. Über das Portal können die in Europa lebenden Kunden direkt im Supermarkt der Heimat Waren für ihre Familienangehörigen aussuchen, in den Warenkorb legen und einfach mit Kreditkarte oder Paypal zahlen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Händler in Kamerun profitieren vom zusätzlichen Umsatz, die Familien vor Ort erhalten die benötigten Lebensmittel und die Kosten können auf ein Minimum reduziert werden.

 

Die ersten Vertragspartner von Familov in Kamerun hatten Studienfreunde aufgetan. Nach einem sehr guten Start der Beta-Version galt es nun, selbst vor Ort Gespräche zu führen, um mehr Supermärkte unter Vertrag zu nehmen. Über das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr kam der Kontakt zur saaris zustande, die das Potenzial der Idee direkt erkannte.

 

Nachdem Familov in der Gründungsphase von der FITT gGmbH beraten und begleitet wurde, ermöglichte saaris über die Fördermöglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit im Dezember eine Akquisitionsreise nach Kamerun. Neben der Neugewinnung einer Supermarktkette mit 34 Standorten konnte sie vor Ort auch mit den bestehenden Partnern – darunter die Supermarktkette Santa Lucia – intensive Gespräche führen, die bereits kurz nach der Rückkehr zu weiteren Optimierungen im Bestellprozess und der Bearbeitungsmasken geführt haben. Santa Lucia und Familov sind hochmotiviert, die Zusammenarbeit weiter auszubauen, ist Familov doch bereits nach kurzer Zeit der umsatzstärkste Kunde der Supermarktkette.

 

Lydie Makamdem fasst die Reise wie folgt zusammen: „Natürlich waren die neuen Kooperationsverträge sehr wichtig für uns. Ebenso wichtig sind allerdings die vielen Gespräche und Anregungen, die wir erhalten haben. In einem nächsten Schritt möchten wir unseren Service auch in die ländlichen Gebiete und Dörfer ausweiten. An entsprechenden Ideen arbeiten wir aktuell mit Hochdruck.“

 

Das Beispiel Familov zeigt, dass die Umsetzung einer internationalen Geschäftsidee von Beginn an möglich ist und dass das Saarland dafür ein guter Gründungsstandort ist.


Ansprechpartner

Nicole Boissier

Internationalisierung

Tel.: 0681 9520-480

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: nicole.boissier@saaris.de

Lydie Makamdem