Saarländisches Pilotprojekt startet auf der Didacta in Köln

5. März 2019


Das saarländische Wirtschaftsministerium setzt beim Thema berufliche Qualifizierung und Weiterbildung auf innovative, digitale Lösungen und fördert das Pilotprojekt PiAd: eine Online-Plattform, die individualisierte Lernangebote für die berufliche Aus- und Weiterbildung zur Verfügung stellt.

 

Entwickelt wurde die Plattform von dem Saarbrücker Unternehmen Didactic Innovations GmbH und wird erstmals auf der größten Fachmesse für Bildungswirtschaft in Europa, der Didacta, in Köln präsentiert. Die Messe startet am kommenden Montag, 18. Februar, und erwartet über 100.000 Besucher aus aller Welt.

 

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ist vom Erfolg des Pilotprojekts überzeugt: „Das Ziel ist, unsere Beschäftigten und Auszubildenden optimal auf die Veränderungen unserer Lebens- und Arbeitswelten vorzubereiten. Mit innovativen Projekten wie PiAd bleibt das Saarland auch in Zeiten der Digitalisierung zukunftsfähig. Wenn Berufsbilder sich wandeln, dann ist die fortwährende Qualifizierung der Schlüssel zum Arbeitsmarkt.“

 

Für die Modellversion von PiAd wurden bisher Ausbildungsinhalte von angehenden Elektrikern und Bäckern, sowie Lerninhalte zu den Themen 3D-Druck, Industrie 4.0 und Stahlproduktion auf die Plattform gestellt. Die User können sich nun gezielt mit Hilfe eines virtuellen Trainings selbstbestimmt aus- und weiterbilden oder ihre Lerninhalte vertiefen.

 

Das Wirtschaftsministerium fördert das Projekt mit 40.000 Euro. Langfristig soll die Lernplattform auf sämtliche Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen ausgeweitet werden. „Wir wollen aus PiAd ein deutschlandweites Leuchtturmprojekt machen“, so Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger.

 

(Quelle: www.wirtschaft.saarland.de)