Preisgekrönte Sensortechnik erkennt herannahende Züge

21. September 2015


Preisgekrönte Sensortechnik erkennt herannahende Züge

Im Bahnverkehr kommt es immer wieder zu schweren Unfällen, wenn Menschen die Gleise überqueren und herannahende Züge zu spät wahrnehmen. Auch umgestürzte Bäume oder Autos, die auf einem Bahnübergang stehen bleiben, werden für Zugreisende zum Verhängnis. Absolventen der Universität des Saarlandes haben auf dem Gründer-Campus Saar eine Sensortechnik entwickelt, die einen heranrauschenden Zug schon in bis zu sechs Kilometern Entfernung „erspürt“ und Hindernisse auf den Gleisen in einigen hundert Metern Distanz orten kann. Mit dieser Erfindung gewannen die Jungunternehmer einen mit 25.000 € dotierten Startup-Preis der Deutschen Bahn. Sie wollen nun die Sensortechnik zur Markt­reife bringen. Die Deutsche Bahn will dem Saarbrücker Entwicklerteam, das dafür die Firma senvisys mit Sitz im Starterzentrum auf dem Campus der Saar-Uni gegründet hat, eine Testanlage zur Verfügung stellen.