Neues saar.is-Format „World Café“ erfolgreich gestartet

5. September 2016


World Café ist ein modernes Instrument aus den USA: Ganz so wie im normalen Straßen-Café und in der früheren Salon-Kultur gibt es intensive Diskurse in kleinen Kreisen, Erfahrungsaustausch und praktische Tipps zu einem Thema, das allen Teilnehmern auf den Nägeln brennt. Etwa 30 saarländische Unternehmen fanden dadurch den Zugang zur vielfältigen Welt der Arbeitgeberattraktivität und zum nachhaltigen Wirtschaften.

 

Martin Schäfer, Ausbilder bei der Dittgen Bauunternehmen GmbH, kennt das Problem, gute Fachkräfte zu finden. Er hoffte vor der Veranstaltung auf einen Impuls in der Personalentwicklung durch das bei saar.is gestartete methodische Format. Schäfer weiß aus seinem beruflichen Alltag, dass sich der Arbeitsmark in einem umfassenden Kulturwandel befindet. Neue Wege in der Personalrekrutierung zu gehen ist langfristig für die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands überlebenswichtig.

 

Weiche Faktoren: Vorteile für kleine und mittlere Unternehmen
Punkten und damit gewinnen können kleine und mittlere Unternehmen mit den sogenannten weichen Faktoren. Themen wie Altersgerechtes Arbeiten, Familienfreundlichkeit, Mitarbeiterorientierte Personalpolitik und Gesellschaftliche Verantwortung. Vier Bereiche, bei denen es sich für kleine und mittlere Unternehmen lohnt, genauer hinzuschauen, sich zu informieren und coachen zu lassen sowie die Möglichkeit zu nutzen, bei professioneller Beratung Fördergelder in Anspruch nehmen zu können.

 

Von Vorreitern lernen
Im Rahmen des World Cafés erzählten mittelständische Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen von ihren Chancen, Hürden und Erfolgen zu den genannten Themen. Durch den offenen Ansatz des Formats bestand die Möglichkeit eines intensiven und zugleich lockeren Erfahrungs- und Wissensaustausches. Alle vier Bereiche bezogen sich auf Angebote von saar.is. Sie wurden während der Veranstaltung durch die Moderatoren (Leiterinnen der Servicestellen) und Gastgeber an den einzelnen Tischen (Best-Practice-Beispiele aus unterschiedlichen Branchen) vertreten. Die Teilnehmer konnten zahlreiche praktische Erfahrungen anderer Unternehmen mit nach Hause nehmen, erfolgreiche Strategien kennenlernen, eigene Sichtweisen einbringen und vor allem viele Fragen stellen.

Mitarbeiter müssen in den Mittelpunkt gerückt werden
Die Ergebnisse waren vielfältig. Eindeutig aber das Fazit: Mitarbeiter müssen zukünftig viel stärker in den Mittelpunkt gerückt werden. „Eine motivierte Belegschaft bringt zufriedene Kunden mit sich und diese sichern den Unternehmenserfolg“, so brachte es Bilsen Basar, Prokuristin von der IT-Firma A+G Connect auf den Punkt. Klar wurde auch, es handelt sich hier um einen für die Unternehmen langfristigen und strategischen Prozess, bei dem alle dahinter stehen müssen. Unterstützung erhalten die KMU bei den zuständigen Servicestellen der saar.is: "Arbeiten und Leben im Saarland", CSR Kompetenz", "Ü55" und "UnternehmensWert:Mensch".

 

Auch Martin Schäfer verließ die Veranstaltung nachdenklich: „In Zukunft werden wir uns mehr Gedanken darum machen, wie wir die Mitarbeiter stärker einbinden können“, so sein persönliches Resumé.

 

 

Bildunterschrift:
Die Teilnehmer des World Cafés beim regen Austausch


Ansprechpartner

Christoph Unteregger 

Gesellschaftliches Unternehmensengagement

Tel.: 0681 9520-582

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: christoph.unteregger@saaris.de