Neue Abgasklappe von Eberspächer reduziert NOx-Emissionen

Die Reduzierung des Stickoxidausstoßes ist ein wichtiger Baustein zur Erfüllung zukünftiger Emissionsnormen weltweit. Dazu trägt Purem by Eberspächer mit seiner neuen Abgasklappe EVG2 bei. Im Vergleich zum Vorgängermodell ist sie um ca. 30 Prozent leichter und gegenüber höheren Abgastemperaturen resistent.

 

20. Juli 2021


Um beim Verbrennungsmotor einer erhöhten Stickoxidentstehung vorzubeugen, dürfen die Temperaturen im Brennraum nicht zu hoch sein. Wird mit dem optimalen Gegendruck Abgas zurückgeführt, sinken die Verbrennungstemperaturen. Die Emission Valve Generation 2 (EVG2) von Purem by Eberspächer nutzt diesen Effekt zur Emissionsreduzierung.


Zuverlässige Funktion


Mit nur 900 Gramm Gewicht und einer Temperaturbeständigkeit bis zu 650 Grad Celsius ist die Emission Valve Generation 2 (EVG2) vielseitig einsetzbar. Im Vergleich zum Vorgänger ist die Abgasklappe wesentlich kleiner und beansprucht nur wenig Bauraum. Sie ist für gängige Anschlussdurchmesser und einen maximalen schaltbaren Gegendruck von 600 mbar ausgelegt. Im Vergleich zum Vorgängermodell entspricht dies einer Verdopplung des möglichen Drucks im Abgassystem und ermöglicht den Einsatz in verschiedenen Motoren-Klassen. Zusätzlich besitzt sie eine Fail-Safe-Funktionalität. Diese gewährleistet die zuverlässige Funktion der Abgasklappe auch bei Schwankungen oder komplettem Ausfall des Bordnetzes.


Smart und stufenlos regelbar


Der in der EVG2 integrierte Steller sowie der Stecker lassen sich optimal in den vorhandenen Bauraum integrieren. Dazu ist die Stellerposition rotierbar und die Position des Steckers kann nach Kundenwunsch flexibel gewählt werden. Zudem lässt sich die Abgasklappe in beide Strömungsrichtungen verbauen. Der Steller ist als non-smarte oder smarte Version mit eigener Regelintelligenz erhältlich. In beiden Ausführungen funktioniert er bei Temperaturen von - 40 bis + 140 Grad Celsius. Die Blende der EVG2 ist stufenlos zwischen 0 und 90 Grad regelbar. Durch ihre Reaktionszeiten von nur wenigen Millisekunden beim Schließen vermeidet die Klappe etwaige Leistungsverluste.