Neu: Arbeitskreis Ideen- und Innovationsmanagement

6. Februar 2017


700 Mio. Euro haben die beteiligten Firmen einer Studie durch die Ideen ihrer Mitarbeiter eingespart. In Zeiten weiter zunehmenden Kostendrucks und Wettbewerbs sind Ergebnisverbesserungspotenziale ein oft entscheidender Wettbewerbsvorteil. Ein neuer Arbeitskreis von saaris befasst sich damit.

 

Ideenmanagement ist mehr als ein neuer Name für das traditionelle „Betriebliche Vorschlagswesen“. Es ist Ausdruck einer neuen Vorgehensweise bei der Gewinnung und Realisierung von Mitarbeiterideen. Ideenmanagement, als eines der wichtigen Module der Innovationsförderung im Unternehmen, führt zu nachweisbaren und messbaren Erfolgen. Das Innovationsmanagement als Pendant ist auf die Verwertung dieser Ideen bzw. deren Umsetzung in wirtschaftlich erfolgreiche Produkte bzw. Dienstleistungen ausgerichtet.

 

Damit aus Ideen Innovationen werden, ist aktive Unterstützung seitens der Unternehmensleitung gefragt. Wie man schlummernde Kompetenzen in Firmen hebt und Neuerungen in der Praxis zum Erfolg verhilft, das zeigt der neue Arbeitskreis Ideen- und Innovationsmanagement von saaris. Start ist am 23. März 2017 um 14:00 Uhr in der IHK Saarland. Ziel des Arbeitskreises ist es, eine Plattform für Wissensvermittlung zu schaffen und den Dialog zwischen innovationsorientierten bzw. innovationsinteressierten Unternehmen herzustellen. Aktuelle Themen aus dem Bereich Ideen- und Innovationsmanagement sowie Workshops und Erfahrungsaustausch erwarten die Teilnehmer, die aus allen Branchen und Unternehmensgrößen Mitglied werden können. Teilnehmerwünsche werden bei der Auswahl der Themen berücksichtigt. Die Leitung des neuen Arbeitskreises hat Anne Prinz, Ideenmanagerin der VSE AG. Ihr stellten wir einige Fragen zum Thema:

Frau Prinz, was sind die Vorteile des Ideenmanagements?
Kosteneinsparung und Motivation der Mitarbeiter. Viele Firmen unterschätzen die Kreativität der Arbeitnehmer. Es steigert die Motivation der Belegschaft, wenn sie merkt, dass sie angehört wird und über die bloße Arbeitserledigung hinaus mitgestalten kann.

 

Wie verläuft der Weg von einer guten Idee zur Innovation?
Eine gute Idee ist die Voraussetzung für eine Innovation. Aber nicht jede Idee wird zur Innovation. Ideen sind aber auch kein Produkt des Zufalls. Und hier setzt Ideenmanagement an. Es geht um die Optimierung inter¬ner Prozesse und Strukturen. Jeder Mitarbeiter kann sich bei der Ideenfindung beteiligen. Eine Idee wird zur Innovation, wenn daraus etwas Neuartiges entsteht. Ein Produkt das erfolgreich Anwendung am Markt findet und damit zum Erfolg des Unternehmens beiträgt.

 

Was sind die unternehmerischen Herausforderungen beim Ideen-und Innovationsmanagement?
Ideenmanagement sollte zur Chefsache erklärt, seine Einführung und Etablierung bekannt gemacht werden. Das braucht vor allem Zeit, Durchhaltevermögen und ein besonderes Verhalten der Vorgesetzten. Wenn es von oben – zum Beispiel durch die Geschäftsführung – angeregt wird, erhält es von vornherein ein gewisses Standing. Es ist auch ein positives Signal der Vorgesetzten, auf die Mitarbeiter zugehen und ihnen zuhören zu wollen. Jede Idee sollte ohne Vorurteil angehört werden, die Mitarbeiter keine Angst vor negativen Konsequenzen haben. Ganz wichtig auch das entsprechende Feedback: Zeitnahe Rückmeldungen und die Information an alle Mitarbeiter über den aktuellen Stand der eingereichten Ideen und ihrer Umsetzung sind Voraussetzung für den Erfolg.

 

 

Bild:
v.l. Anne Prinz (VSE), Peter Schommer (saaris), Lisa Hübner (VSE), Patrick Rosar (saaris)


Ansprechpartner

Peter Schommer

Gründerberatung / Existenzsicherung

Tel.: 0681 9520-444

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: peter.schommer@saaris.de