Luftqualität: Saarbrücker Ingenieur geehrt

26. November 2015


Seine Forschung an neuartigen Gassensorsystemen kann dazu beitragen, Abgase von Autos und Industrie besser zu reinigen und damit die Luftqualität zu verbessern: Christian Bur ist Preisträger des Messtechnik-Preises 2015. Der Arbeitskreis der Hochschullehrer für Messtechnik (AHMT) zeichnete den 30-jährigen Ingenieur für herausragende wissenschaftliche Leistungen in seiner binationalen Doktorarbeit aus, für die er an der Universität des Saarlandes beim Sensorexperten Professor Andreas Schütze und an der Universität Linköping (Schweden) bei Professor Anita Lloyd Spetz geforscht hat. Mit seinen Ergebnissen habe Bur einen wesentlichen Beitrag zur Fortentwicklung der Messtechnik geleistet.

Der Ingenieur, der seit April dieses Jahres als Entwicklungsingenieur bei der Kaiserslauterer Firma Wipotec GmbH arbeitet, studierte bereits vor dem Abitur als Juniorstudent an der Saar-Universität. Während seines Mechatronik-Studiums arbeitete er ab dem ersten Tag an Schützes Lehrstuhl, forschte hier an Gasmesssystemen und baute gemeinsam mit Professor Schütze und weiteren Mitarbeitern das Schülerlabor Sinn-Tec auf.

Mit der Erfindung eines Musikhandschuhs gewann er in einem Studententeam den internationalen Studentenwettbewerb iCan 2010.