„Kreatives Saarland“ mit ambitioniertem Jahresprogramm

11. März 2016


Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger hat eine Reihe von Netzwerktreffen unter dem Titel „Kreatives Saarland“ gestartet. Rund drei Dutzend Veranstaltungen sind für 2016 vorgesehen. Beim Netzwerktreffen am 21. Januar 2016, dem im vergangenen Jahr eine Vorbereitungsrunde vorausging, waren vertreten: Wirtschaftsministerium, IHK Saarland, Handwerkskammer, saar.is, gwSaar, Wirtschaftsjunio­ren, Kreativzentrum Saar, htw saar, Hochschule der bildenden Künste, K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH, Saarland Medien GmbH, AAL-Netzwerk und Studienstiftung Saar.

 

Eine besondere Rolle soll künftig dem K8 Institut für strategische Ästhetik zukommen. Diese gemeinnützige Forschungs- und Weiterbildungs-GmbH geht auf eine Kooperation des Wirtschafts- und des Bildungsministeriums mit den künstlerischen Hochschulen zurück. Offen für Partner und Kooperationen, widmet sich K8 der Forschung, Entwicklung und Weiterbildung rund um Themen der digitalen Gesellschaft. K8 bietet drei sich ergänzende Formen der Zusammenarbeit: Szenarioentwicklung zu den Dynamiken der gesellschaftlichen Innovation (Think Tank), individualisierte Weiterbildungsangebote und Konzeption drittmittelfinanzierter Forschungsvorhaben.

 

„Aktuelle Begegnungen mit kleinen und mittleren Unternehmen machen deutlich, dass neue Formen des Austausches und der Weiterbildung erwünscht und willkommen sind“, sagt Julia Hartnik von K8. Sie sehe zahlreiche Anknüpfungspunkte zur Entwicklung konkreter Kooperationen. Weiteres Ziel sei es, kreativwirtschaftliche Kernthemen im Kontext gesellschaftspolitischer Diskussionen zu erschließen.

 

(Quelle: www.saarland.de)