Junger Chemiker für Forschung an molekularen Halbleitern gefördert

29. Oktober 2018


Silicium ist derzeit das Maß aller Dinge in der Halbleiterindustrie etwa für Mikroprozessoren oder Solarzellen. Zwar gibt es Halbleitermaterialien auf Basis von Elementkombinationen wie Gallium und Arsen, die bessere Eigenschaften für solche Anwendungen haben. Diese sind jedoch gegenwärtig sehr teuer in der Herstellung. Diego Andrada, Chemiker an der Universität des Saarlandes, wird in den kommenden fünf Jahren erforschen, wie solche Verbindungshalbleiter auf molekularer Ebene funktionieren. So könnten diese Materialien in der Folge auch günstiger hergestellt werden. Die EU fördert das Vorhaben mit einem prestigeträchtigen ERC Starting Grant in Höhe von 1,5 Mio. Euro.

 

Weitere Informationen auf http://idw-online.de/de/news703198.