Innovationen schützen!

8. Januar 2016


Innovationen gelten als das Mittel für wirtschaftlichen Erfolg. Innovationszyklen werden aber immer kürzer und schneller kopiert. Für Unternehmen ist es oft lebensnotwendig, die Schutzmechanismen und die Vermarktungshilfen zu kennen. Unter­stützung erhalten sie beim Patent- und Markenzentrum von saar.is – so auch im Rahmen der Veranstaltung „Innovationen finden, schützen, verwerten“.


Die Zahl erschreckt! 50 % der Unternehmensgründer müssen ihren Namen oder Produktnamen nach einer Abmahnung des „älteren“ Markeninhabers ändern. Für viele ein finanziel­les Fiasko. Die Veranstaltung befasste sich mit technischen Schutzrechten, Patenten und Gebrauchsmustern. „Patente sollen gefunden, verbessert, geschützt, überwacht und verwertet werden“, weiß Jörg Schlimmer. Er ist bei saar.is für den Schutz von Innovationen zuständig und gibt Unternehmen Hilfestellungen bei allen Fragen rund um den Gewerblichen Rechtsschutz (wie Patente, Marken, geschütztes Design). Individuelle Angebote wie Erfindererstberatung, Seminare und Workshops werden hier kostenfrei angeboten. Kostenpflichtig sind Auftragsrecherchen in Datenbanken, Akteneinsichten und individuelle Dokumentenlieferungen.

Dr. Frank Zeihsel, Geschäftsführer der Synnovating GmbH in Kaiserslautern, berät Unternehmen und weiß, wie man systematisch Produkte weiterentwickelt, so dass sie erfolgreich werden. Dr. Conny Clausen, Geschäftsführerin der Patentverwertungsagentur der saarländischen Hochschulen, stellte den Invention-Store vor, eine webbasierte Plattform für einen verbesserten Technologietransfer: „Der Wirtschaft einen zentralen Zugang zu den wissenschaftlichen Forschungsergebnissen einer komplexen Hochschullandschaft zu schaffen, ist unser Ziel“, so Clausen. Bedarfsgerecht stehen Unternehmen derzeit 2.000 aktuelle Technologieangebote zur Verfügung. Hier erhalten sie gemäß ihrem Interessenprofil automatisch und zeitnah die neuesten bereits schutzrechtlich gesicherten Technologieangebote aus über 200 wissenschaftlichen Einrichtungen aus ganz Deutschland. Im Rahmen der begleitenden Ausstellung stellte Prof. Dr. Michael Anton das neu an der Universität des Saarlandes etablierte Zertifikat „Patent- und Innovationsschutz“ vor. Er ist Hochschullehrer an der hiesigen Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und Rechtsanwalt in der Kanzlei für Wirtschafts- und Vermögensrecht. Wir sprachen mit ihm über dieses Angebot.

Herr Professor Anton, viele Unternehmer haben wenig oder gar keine Kenntnisse über gewerb­liche Schutzrechte. Was kann das für Konsequenzen haben?

Die Folgen sind kostspielig, es drohen Abmahnungen und teure Gerichtsverfahren. Sowohl der Schutz eigener als auch die Verhinderung der Verletzung fremder Schutzrechte sollte für Unternehmen aus wirtschaftlichen Gründen höchste Priorität haben.

Wie können sich Unternehmer dagegen schützen?
Im Immaterialgüterrecht geschulte Mitarbeiter sichern Innovationen in der Planungs- und Entwicklungsphase, verhindern kostspielige Schutzrechtsverletzungen und wissen um die Möglichkeiten einer wirtschaftlich effizienten Verwertung und Lizenzierung. Mit dem Zertifikat „Patent- und Innovationsschutz“ (kurz: PatIns) wissen sie, wo in der Praxis Fallstricke lauern und wann die Alarmglocken läuten.

Wie profitieren Sie von saar.is-Veranstaltungen wie dieser?

Die praxisnahen Vorträge durch ausgewiesene Experten informieren und sensibilisieren. Gleichzeitig wird ein Forum für die im Saarland und in den angrenzenden Regionen in diesem Bereich Tätigen geschaffen, was zu Synergieeffekten in einzelnen Projekten und einem regen Austausch führt.

 

Kontakt:

Jörg Schlimmer (siehe auf dem Bild rechts, links Dr. Frank Zeihsel)

Patente / Schutzrechte

Tel.: 0681 9520-462

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: joerg.schlimmer(at)saar-is.de