htw-Umfrage: Hybrid-Wertschöpfung im Saarland – Teilnehmer gesucht

7. Januar 2021


Hybride Wertschöpfung ermöglicht industriellen Unternehmen neben dem eigentlichen Kerngeschäft ihre Wertschöpfung durch zusätzliche Erlösquellen zu steigern oder ihre Kundenbindung zu erhöhen. Möglich wird dies durch das Angebot zusätzlicher Dienstleistungen oder einer Kombination aus Sach- und Dienstleistungen.

 

Ziel: Handlungsempfehlungen für den Mittelstand

Im Zuge einer Umfrage möchte das junge htw-Team die Herausforderungen, Potentiale und Effekte der hybriden Wertschöpfung in der regionalen Industrie analysieren, um mögliche Handlungsempfehlungen für den saarländischen Industriestandort ableiten zu können. Dazu benötigen die Mitarbeiter und Studenten der Hochschule Unterstützung. Produzierende mittelständische Unternehmen
werden gebeten, sich zehn Minuten Zeit zu nehmen und die 16 Fragen zu beantworten. Die Umfrage erfolgt anonym und ist bis zum 31.01.2021 über folgenden Link erreichbar:

https://onlinesurvey.htwsaar.de/index.php/549621?lang=de

Im Februar werden die Ergebnisse ausgewertet und veröffentlicht. Fragen zur Umfrage beantwortet Helene Corti. mailto:wim.helen.corti@htwsaar.de


Die Projektgruppe ABILITY der htw saar, befasst sich mit dem Thema "Ganzheitliche Befähigung zur hybriden Wertschöpfung" im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds geförderten Projektes. Weitere Informationen über das Forschungsprojekt ABILITY finden Sie hier: https://ability-projekt.de

Das Projektteam ABILITY der htw saar besteht aus Prof. Dr.-Ing. Christian Köhler, Tobias Mahl, M.Sc. und Helen Corti, B.Sc.