Gelungene Integration durch Zusammenarbeit

20. Februar 2017


Naef Zouri arbeitet seit 2010 in den SHG-Kliniken Völklingen, seine Frau Roula Al Ghazzawi folgte ihm im Sommer 2012 ins Saarland. Beide sind überzeugt, dort ihre Zukunft gefunden zu haben. Warum sie gerade ins Saarland kamen, was sie gerade tun, um sich erfolgreich zu integrieren, welche Unterstützung sie erfahren haben und was sie hier hält, erzählte uns das Ehepaar in einem Gespräch.

 

Herr Dr. Zouri, was ist bzw. war Ihrer beider berufliche Tätigkeit in Syrien? Was machen Sie jetzt?
Ich war als Arzt tätig und bin seit 2014 Oberarzt im Herzzentrum Völklingen. Meine Frau studierte Bauingenieurwesen und ist seit 2013 Mitglied der deutschen Ingenieurskammer.

 

Was veranlasste Sie überhaupt ins Saarland zu kommen?
Der gute Ruf der Kardiologie in den SHG-Kliniken Völklingen, für mich eines der besten Herzzentren Deutschlands, die hervorragende technische Ausstattung sowie die Innovationskraft des Hauses. Ich bekam ein gutes Angebot aus Völklingen, konnte mich weiterbilden und bin nun auch Facharzt für Internistische Intensivmedizin und Oberarzt einer von mir mit Unterstützung von Chefarzt Dr. Özbek aufgebauten Abteilung „Chest Pain Unit“. Die Servicestelle Familie & Beruf sowie die zahlreichen Angebote des Saarland Marketings machten meiner Familie die Entscheidung leicht, ins Saarland zu kommen.

 

Frau Ghazzawi, nun, nach dem zweiten Kind wollen Sie wieder in Ihren gelernten Beruf einsteigen. Was haben Sie vor?
Ich möchte schnellstmöglich den Masterstudiengang im Bereich Ingenieurwesen beginnen, um danach mit einer Festanstellung im Stahlbau arbeiten zu können.

 

In den letzten Jahren hatten Sie einige Hürden zu überwinden. Können Sie uns Beispiele nennen?
Ich bin schon seit 2012 hier und gelte damit nicht als Flüchtling. Es war deshalb teilweise nicht möglich, Kurse zeitnah zu belegen und Prüfungen abzulegen, die die Voraussetzung für ein weiterführendes Studium sind. Speziell in meinem Studienschwerpunkt Stahl gab es auch keine Weiterbildungsmöglichkeiten im Saarland.

 

Sie haben aber Lösungen für Ihre Probleme gefunden. Wie?
Die Servicestelle Familie & Beruf und das Familienhaus Sterntaler unserer Kliniken unterstützten uns sowohl bei der persönlichen Orientierung, als auch später bei der Betreuung der Kinder oder sozialen, gesellschaftlichen Fragen. Das Welcome Center von saaris half mir sehr unbürokratisch, den Antrag auf Genehmigung zum Führen der Berufsbezeichnung Ingenieurin zu stellen und beim Zusammentragen der notwendigen Dokumente.

 

Herr Dr. Zouri, überzeugt Sie nach sechs Jahren der Standort Saarland? Möchten Sie bleiben?
Die „Strahlkraft“ der SHG-Kliniken Völklingen überzeugt mich genauso wie die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und die Offenheit für Innovationen. Ich sehe hier im Herzzentrum eine Zukunft für mich. Meine Familie fühlt sich wohl, auch dank der umfangreichen Hilfestellungen unterschiedlicher Institutionen. Wir fühlen uns im Saarland angekommen.

 

 

Bild:
Roula Al Ghazzawi und Dr. Naef Zouri mit ihren beiden Kindern (Foto: SHG-Kliniken Völklingen)