FITT und KIST Europe: erstes gemeinsames Projekt

14. November 2016


Das Korea Institute of Science and Technology (KIST Europe) und die FITT gGmbH, das Institut für Technologietransfer an der htw saar, werden künftig enger zusammenarbeiten. Dr. Kuiwon Choi, Institutsdirektor des KIST Europe, und Georg Maringer, Geschäftsführer der FITT gGmbH, unterzeichneten dazu eine Kooperationsvereinbarung.

 

Als konkretes Projekt wird KIST Europe zunächst in das von der FITT gGmbH vor einem Jahr initiierte Innovationsnetzwerk zur Entwicklung eines primärregelfähigen virtuellen Kraftwerks einsteigen. Das Netzwerk aus vorwiegend kleinen und mittleren Unternehmen hat das ehrgeizige Ziel, zahlreiche kleinere Anlagen, die aus industrieller Abwärme Strom gewinnen, zu einem primärregelfähigen virtuellen Kraftwerk zusammenzuschließen. Dieses kann bei Bedarf zusätzlichen Strom innerhalb weniger Sekunden dem allgemeinen Leitungsnetz zur Verfügung stellen. Bestehende virtuelle Kraftwerke benötigen dazu Minuten. Dadurch werden nicht nur die Stromerzeugungspotenziale ansonsten verlorener Abwärme erschlossen, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Integration von erneuerbaren Energien und zur Netzstabilität geleistet.

 

Partner im Netzwerk sind derzeit: DeVeTec GmbH, Klima Becker Anlagenbau GmbH, Tec4U Ingenieurgesellschaft mbH, re:cas GmbH, ERK Eckrohrkessel GmbH und SinuS Industries GmbH. Assoziierte Partner sind die SBB Saarland Bau und Boden Projektgesellschaft mbH, das Institut für ZukunftsEnergieSysteme IZES gGmbH sowie das Institut für Elektrische Energiesysteme Power Engineering der htw saar. Neben KIST Europe werden neue Partner: Nebuma GmbH, BOWA Apparate- und Behälterbau GmbH, InfinEM GmbH und Stadtwerke Saarbrücken Netz AG.

 

 

Link:
www.fitt.de www.forschung-fuer-das-saarland.de