Einheitlicher Ansprechpartner des Saarlandes kommt gut an

30. Januar 2017


Seit 2009 sorgt der Einheitliche Ansprechpartner (EA) des Saarlandes dafür, dass bürokratische Hürden für Dienstleistungsunternehmen kleiner werden: Die Anlaufstelle macht gezielt Beratungs- und Informationsangebote an Unternehmerinnen und Unternehmer. Inzwischen ist der Einheitliche Ansprechpartner rundum digital nutzbar – die Verfahrensabwicklung kann ausschließlich elektronisch erfolgen.

 

Mit dem EA 2.0 können sich die antragstellenden Dienstleister vor allem bürokratisch aufwendige Papierformalitäten ersparen. „Hier trägt die Digitalisierung eindeutig zur Entbürokratisierung bei – gerade für KMU eine echte Erleichterung“, so Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Damit habe sich der EA seit seiner Gründung durchweg positiv entwickelt und sei mit der zunehmenden Digitalisierung gewachsen. „Bis heute haben mehr als 2.500 Dienstleister den Service des EA in Anspruch genommen, darunter auch viele Unternehmen aus Nachbarstaaten.“ Allein im Jahr 2016 haben sich mehr als 400 Unternehmen zur Beratung an die gemeinsame Geschäftsstelle des EA Saar gewandt.

 

Seit seiner Gründung wurde der EA insbesondere bei Problemen und Fragen zum Gaststätten- und Hygienerecht, bei Gewerbeanzeigen, Firmengründungen, Zweigniederlassungen sowie bei Angelegenheiten zum Handwerksrecht genutzt.

 

(Quelle: www.saarland.de)