Diensthandys privat sicher nutzen

6. Juni 2016


Viele Unternehmen erlauben ihren Mitarbeiter, firmeneigene Laptops und Smartphones auch privat zu nutzen. Damit dies nicht zum Einfallstor für Schadsoftware wird und auch der Arbeitgeber kein privates Urlaubsfoto anklicken kann, macht es Sinn, beide Bereiche strikt voneinander zu trennen. Das ermöglicht eine neue Technologie der Firma Backes SRT, einer Ausgründung von Informatikern der Universität des Saarlandes.

 

Ihre Technologie kann auch genutzt werden, um die Informationstechnik in Autos und Industrieanlagen sicherer zu gestalten. So lässt sich damit etwa im Fahrzeug der Bremsassistent von der Unterhaltungselektronik abschotten, um Hackerangriffe über das mobile Netz auszuschließen.

 

„Unsere Technologie kann man sich vorstellen wie einzelne Schließfächer in einem Banktresor. Wir packen alle Anwendungen, die man zum Beispiel für dienstliche Telefonate und Mails benötigt, in einen Safe und setzen diesen völlig isoliert in eine Smartphone-Umgebung“, erläutert Michael Backes, Professor für IT-Sicherheit der Saar-Universität und Gründer der Backes SRT. Nur der Arbeitgeber habe den Schlüssel zum Safe und könne von außen Updates aufspielen, Zugriffsrechte vergeben oder gestohlene Handys wieder aufspüren

 

„Das für diese Nutzung benötigte Programm lässt sich auf allen Android-Smartphones ganz einfach über eine App installieren. Private und dienstliche Programme und darüber gespeicherte Daten werden völlig voneinander getrennt“, erläutert Backes.

 

Weitere Informationen auf http://idw-online.de/de/news647392.