Das Saarland erhält Spitzenwerte im Ländercheck Informatik

3. September 2018


Wie stark schneiden die deutschen Hochschulen in der Informatik ab? Das haben der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft e. V. und die Heinz-Nixdorf Stiftung anhand amtlicher Daten an den Hochschulen im „Ländercheck Informatik“ näher betrachtet. Wichtigstes Ergebnis: Das Saarland ist mit Sachsen Gewinner des Länderchecks Informatik und gehört in der Gesamtbewertung zur oberen Spitzengruppe.

 

Das Saarland hat einen starken Schwerpunkt in der Informatik, und die Hochschulen tun viel dafür, den Bedarf an künftigen Informatik-Spezialisten zu decken und Engpässe auf dem Arbeitsmarkt zu verhindern. Dies geht aus einer Analyse der Hochschullandschaft der Bundesländer hervor, die der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft jetzt für das Berichtsjahr 2016 beziehungsweise zum Wintersemester 2016/2017 durchgeführt hat. Das Saarland erzielt in der Gesamtbetrachtung fast aller geprüften Indikatoren Spitzenwerte. Insbesondere bei der Entwicklung der Studierenden- und Absolventenzahlen konnte das Saarland punkten, ebenso beim Anteil der Bildungsangebote in der Informatik, der erheblich ausgeweitet wurde. Auch in der Kategorie „wissenschaftliches Personal“ konnte sich das Saarland in den letzten Jahren positiv entwickeln. Das Saarland hat den höchsten Anteil an Informatikfachleuten unter dem wissenschaftlichen und künstlerischen Personal der Hochschulen. Einziger Wehrmutstropfen: Lediglich bei der Gewinnung von Frauen – für den bundesweit nach wie vor männerdominierten Studiengang der Informatik – besteht Nachholbedarf.

 

(Quelle: www.saarland.de)