CISPA weltweit führend in Computer Security und Cryptography

Helmholtz-Zentrum belegt Platz 1 in Computer Science Rankings

 

7. Januar 2021


Das CISPA Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit ist das weltweit führende Forschungszentrum für Computer Security und Cryptography. Wie aus dem aktuellen CSRanking hervorgeht, belegt das CISPA in beiden Bereichen zusammen den ersten Platz im weltweiten Vergleich.


Grundlage für diese Rangliste ist die Anzahl der veröffentlichten Paper auf den vier Top-Konferenzen für Computer Security (S&P, CCS, USENIX Security, NDSS) beziehungsweise der Paper auf den Top-Konferenzen für Cryptography (CRYPTO, Eurocrypt). Der Bemessungszeitraum für diese Auswertung startet im CISPA Gründungsjahr 2011 und endet mit den aktuell akzeptierten Top-Konferenzpapieren. Diese Rangliste soll Institutionen und leitende Wissenschaftler identifizieren, die aktiv in der Forschung in einer Reihe von Bereichen der Informatik tätig sind, basierend auf der Anzahl der Veröffentlichungen der Forschenden, die auf den wichtigsten Konferenzen in jedem Bereich der Informatik erschienen sind. Das Ranking hat ein besonders hohes Ansehen in der Forschungsgemeinde, da es ein unabhängiges Ranking ist.

Das CISPA Helmholtz-Zentrum aus Saarbrücken liegt (Stand wie Januar 2021) im internationalen Vergleich vor den US-Forschungseinrichtungen Cornell University, Northeastern University, Carnegie Mellon University und der University of Maryland. Auf dem 6. Platz folgt die ETH Zürich, die erste europäische Forschungseinrichtung nach dem CISPA Helmholtz-Zentrum.

Die weltweit führende Positionierung des CISPA kommt durch die zahlreichen wegweisenden Papiere der leitenden Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit zu Stande.

Betrachtet man die Paper der CISPA-Wissenschaftler gesondert, so setzt sich die interne Rangliste auf den ersten sechs Plätzen folgendermaßen zusammen. Angeführt wird das Ranking der vergangenen 10 Jahre von CISPA Gründungsdirektor Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Backes (50 Publikationen). Es folgen im Spitzenbereich Prof. Dr. Sascha Fahl (18 Publikationen), Dr. Michael Schwarz (17 Publikationen), Dr. Nico Döttling (17 Publikationen), Prof. Dr. Christian Rossow (17 Publikationen), Dr. Sven Bugiel (15 Publikationen), Prof. Dr. Cas Cremers (13 Publikationen) und Dr. Ben Stock (13 Publikationen).

Weitere Informationen unter http://csrankings.org/#/index?sec&world und http://csrankings.org/