BIM-Unterstützungsangebote für die Baubranche: positive Bilanz

2. Januar 2019


Ein neues Weiterbildungs- und Informationskonzept für die Zukunft der Bauwirtschaft, initiiert von saaris, IHK Saarland und HWK, brachte nach dem ersten Durchlauf konstant positive Rückmeldungen. Infoveranstaltung, Workshop und Weiterbildungsseminar ergänzen sich ideal und bereiten die KMU auf die Herausforderung BIM (Building Information Modeling) vor.

 

Wie relevant ist BIM für die saarländische Bauwirtschaft?

Funktioniert das überhaupt? Die Auftaktveranstaltung zur Beantwortung der Fragen brachte ein eindeutiges Ergebnis: 160 Teilnehmer aus 90 Unternehmen diskutierten angeregt mit den Referenten aus Politik, Kammern, Hochschule, Bauwirtschaft, Ausbau- und Software-Industrie. „Wir wollen erste Projekte mit BIM an den Start bringen. Dafür benötigen wir interessierte Unternehmen. Ein erstes Architekturbüro aus St. Ingbert ist am Start. Ein Unternehmen des technischen Ausbaugewerbes interessiert sich für ein digitales Modell in Verknüpfung mit Objekteigenschaften und Augmented Reality (AR) zur Kundenakquise. Melden Sie sich bei mir!“, so Dr.-Ing. Thomas Siemer, bei saaris verantwortlich für BIM. Zur Zeit wird an vielen Stellen mit Hochdruck daran gearbeitet, Probleme zu überwinden.

 

Weiterbildung notwendig – Fachkompetenz und Methodikwissen

Deutlich wurde: BIM als Teil der Digitalisierungsstrategie im Unternehmen muss in die Weiterbildungsangebote integriert werden. Im Oktober bot saaris gemeinsam mit der htw saar erstmalig einen Basiskurs „Einführung in die Gebäudemodellierung“ an. „Ich bin überrascht, welche spezifischen Fragen die Teilnehmer zum Gebäudemodell stellen und wie schnell das Modellieren selbständig am PC funktioniert. Insbesondere die jüngeren Teilnehmer zeigen keine Berührungsprobleme mit der neuen Methode“, so Professor Peter Böttcher, der die BIM-Methode längst in seine Lehrinhalte integriert hat. Aber Software-Schulung alleine reicht nicht. Dazu müssen die Zusammenhänge der BIM-Methode vermittelt werden.

 

BIM ist mehr als Gebäudemodellierung

Mit vernetztem Denken und Handeln bewegt man sich in zukünftigen, modernen und digitalen Projekten. Das digitale Modell ist wichtig und Grundlage für die weitere Projektarbeit. BIM bietet jedoch viel mehr als die Gebäudemodellierung. BIM-Schulungs- und Informationsinhalte sollten daher breit angelegt sein und auch kommunikative sowie koordinierende Fähigkeiten vermitteln, so Siemer. Ein guter Grund, warum das zweite Modul des Konzeptes aus Workshops besteht, in denen die Datenübermittlung und Arbeit mit BIM- und Software-Werkzeugen entsprechend der Aufgabenverteilung unter den Projektbeteiligten geübt werden kann.

 

Ziel: BIM als Standardmethode in KMU verankern

BIM findet natürlich nicht nur im Saarland statt und stößt bundesweit auf sehr großes In¬teresse. Einheitliche Schulungsinhalte hat der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) in der Richtlinienreihe VDI2552 festgelegt (Basismodul und BIM-Professional). Es gibt schon verschiedene Anbieter auf dem Markt, so bieten DEUBIM und EDUBIM sowie buildingSMART weitere Schulungsangebote an. Die Herausforderung ist nun, dass es gelingt, BIM langfristig in den Unternehmen als Standardmethode zu verankern. „BIM wird das Bauen in Zukunft prägen und ist daher ein wichtiger Baustein in der Weiterbildung im Zuge der Digitalisierung des Handwerks“, so Lisa Herbrand, Leiterin der Unternehmensberatung von der Handwerkskammer des Saarlandes.

 

Ein Beispiel für den zukünftigen Anspruch von BIM an unsere Unternehmen: Bei der DB AG DB Engineering & Consulting GmbH in Saarbrücken beschäftigt man sich bereits mit BIM und interessiert sich für den Ausbildungs- und Implementierungsstand in den Bauunternehmen und Büros. Hierüber werden wir in einer der nächsten Ausgaben berichten. Im Januar 2019 wird der zweite BIM-Workshop stattfinden.

 

Kontakt saaris:

Dr. Thomas Siemer

Tel. 0681 9520 459

E-Mail: Thomas.Siemer@saaris.de


Ansprechpartner

Dr.-Ing. Thomas Siemer

Building Information Modeling

Tel.: 0681 9520-459

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: thomas.siemer@saaris.de 

Beim BIM-Workshop gab es erste Erfahrungsberichte von Unternehmen und ausführliche Antworten auf konkrete Fragen der Teilnehmer.