Berater-Netzwerk nimmt Betriebsübernahmen stärker in den Blick

4. April 2016


Existenzgründungen und Betriebsübernahmen im Handwerk werden einer der diesjährigen Schwerpunkte der Saarland Offensive für Gründer (SOG) sein. Dies teilte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger mit. Mit den Netzwerkpartnern wurde ein umfangreiches Jahresprogramm abgestimmt. Ministerium und SOG setzen 2016 noch stärker auf die Ansprache spezieller Zielgruppen, insbesondere auch Frauen, Akademiker, Kreative und Migranten.

 

Bei einer Fachveranstaltung in Zusammenarbeit mit der Steuerberater- und Wirtschaftsprüferkammer soll nach Ostern vor allem für das Thema „Unternehmensnachfolge“ sensibilisiert werden. Die SOG-Partner nehmen diesen Aspekt jetzt stärker in den Blick. Nach einer Studie stehen in den nächsten Jahren nämlich jeweils etwa 1.200 saarländische Unternehmen vor einem Generationswechsel.

 

Speziell an Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit Bedrohte richten sich die Thementage „Existenzgründung als Alternative!?“, die am 21. Mai und am 17. September von der Arbeitskammer des Saarlandes angeboten werden.

 

Bewährte Angebote wie die SOG-Berater-Shops bleiben erhalten. Sie bieten am 21. April, am 13. Juli und am 24. November wieder kostenfreie Orientierungsgespräche. Am 29. April steht das Unternehmerinnentreffen auf dem Programm und am 18. November der Gründerinnentag.

 

Rehlinger: „Wir werden im Lauf des Jahres eine weitere SOG-Motivationskampagne starten. Die Gründungsbilanz sieht in ganz Deutschland aktuell nicht gut aus. Wir wollen erreichen, dass sich im Saarland die Schere zwischen gewerblichen Gründungen und Liquidationen wieder schließt.“ 2015 gab es rund 3.000 Geschäftsaufnahmen und etwa 3.300 Geschäftsaufgaben.

 

Im Rahmen der SOG-Kampagne werden im Frühsommer auch die neuen „Botschafter für Existenzgründung und Unternehmertum“ ernannt. Sie repräsentieren unterschiedliche Geschäftsfelder und stehen für gelungene Praxisbeispiele.

 

Einen Schwerpunkt bildet die verstärkte Förderung von Gründungen aus den Hochschulen heraus: Das Projekt „Squash“ bietet Qualifizierung und Beratung von jungen Unternehmensgründern. Das Wirtschaftsministerium arbeitet dabei eng mit der Universität des Saarlandes und der htw saar zusammen.