Arztpraxis-Optimierung dank „unternehmensWert:Mensch“

30. Oktober 2017


Probleme mit Motivation, Organisation und Kommunikation? Für viele Chefs ein Graus, da sie den Praxisablauf empfindlich stören. Das kann jetzt ein Ende haben. Mit dem Programm unternehmensWert:Mensch, das kleine Unternehmen mit bis zu 8.000 Euro fördert. Kinder- und Jugendarzt Dr. Michael Breitenmoser aus Saarlouis fand Unterstützung bei Elisabeth Hessedenz, Leiterin der bei saaris angesiedelten Erstberatungsstelle.

 

Wie können die Arbeit in meinem Betrieb effizient organisiert und Zuständigkeiten verteilt werden, ohne Konflikte auszulösen? Wie motiviere ich meine Mitarbeiter, wie kann ich sie einbeziehen? Wie kann der Wissenstransfer bei Fluktuation sichergestellt werden? Wie lassen sich flexible Arbeitszeitmodelle oder Betriebliches Gesundheitsmanagement realisieren? Und vor allem: Wie können die Aufgaben gemeistert werden und die Mitarbeiter dabei gesund bleiben? Die Lösung dieser Fragen ist Gegenstand einer Förderung durch unternehmensWert:Mensch.

 

Dr. Breitenmoser und seine Mitarbeiterinnen werden nun die Probleme und Fragestellungen Schritt für Schritt mit einer erfahrenen Prozessberaterin angehen und lösen. Die Kosten werden bis zu 80 Prozent gefördert. Das Monitoring während des gesamten Prozesses übernimmt die Erstberatungsstelle. So kann jederzeit nachjustiert werden.

 

Drei Monate nach Ende der Beratung werden Dr. Breitenmoser und Elisabeth Hessedenz Bilanz ziehen, um die Nachhaltigkeit der Veränderungen und die Notwendigkeit weiterer Unterstützungsmaßnahmen zu prüfen. Wir sprachen mit Dr. Breitenmoser darüber, wie seine Praxis von der Beratung profitiert hat.

 

Was hat Sie zu dieser Beratung motiviert?
Unser Problem war: hoher Krankenstand und zu wenig Kommunikation. Um mit dem Fachjargon meiner Berufsgruppe zu sprechen: Eine eigene Analyse, ob es sich in unserem Team um Befindlichkeitsstörungen, Symptome oder eine ausgebrochene Krankheit handelte, war notwendig, um das hohe Qualitätsniveau weiterhin zu halten.

 

Wie haben Ihre Mitarbeiterinnen reagiert?
Offen, aber auch mit großen Vorbehalten, die schon nach der ersten Sitzung wie weggeblasen waren.

 

Haben sich schon erste Erfolge eingestellt?
Ein klares ja! Mit überraschenden, positiven Ergebnissen. Wir haben die erste Runde sehr gut überstanden. Nun muss die neu erlangte Motivation erhalten werden. Klar wurde, dass wir langfristig und präventiv arbeiten müssen. Zeichen erkennen, frühzeitig reagieren und kontinuierlich kommunizieren: Dies muss zur permanenten Aufgabe werden, die im Alltag mitläuft. Außerdem wurden Mitarbeiterpotenziale entdeckt und der Wissenstransfer verbessert.

 

Was planen Sie für die nächsten Monate?
Wir werden regelmäßige Teamsitzungen und Einzelgespräche durchführen – dies soll selbstverständlicher Bestandteil des Praxisalltags werden. Wertschätzung und gemeinsame Aktivitäten sind weitere Stichwörter. Team und Chef müssen lernen, offen und unbefangen am selben Strang zu ziehen. Wir sitzen in einem Boot, mit demselben Auftrag: Die Gesundheit unserer kleinen Patienten. Und da kann die Qualität gar nicht hoch genug sein!


Ansprechpartner

Elisabeth Hessedenz

unternehmensWert:Mensch

Tel.: 0681 9520-453

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: elisabeth.hessedenz@saaris.de

v.l. Elisabeth Hessedenz (saaris), Silvia Hemmerling (she coaching & training), Dr. Michael Breitenmoser und sein Team

Förderer