Amphenol-Air LB: erfolgreich mit sicheren Steckverbindungen

22. Mai 2018


Das Hauptgeschäft des weltweit agierenden Spezialisten der Luftfahrttechnik & Defence ist die Entwicklung und Herstellung von Steckerlösungen. Das Geheimnis des großen Erfolgs der Saarlouiser Amphenol-Air LB liegt in ihrer Flexibilität, ihrer Kundennähe und dem Anspruch, immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. Am 5. Juni 2018 wird die saarländische Automobilindustrie auf Einladung von automotive.saarland zu Gast im Unternehmen sein.

 

„Unsere innovativen Steckerlösungen garantieren die sichere Übermittlung von Daten in den Bereichen Luftfahrt, Defence, Industrie und die verlässliche Bereitstellung von Energie, wo immer sie benötigt wird. Unter anspruchsvollen Umweltbedingungen ebenso wie in hochsensiblen komplexen Systemen“, so Bernard Rimmelspacher, Geschäftsführer der Amphenol-Air LB seit über 33 Jahren. Seit 2000 ist die in 1961 gegründete Air LB auch ein Teil der Amphenol Corporation, weltweit führender Lieferant in vielen Marktsegmenten. Seitdem entwickelt sich der Betrieb mit seinen 70 Mitarbeitern durchschnittlich sechsmal stärker als das Wirtschaftswachstum in Deutschland. Ergebnis: Das Unternehmen ist seit vielen Jahren Direktlieferant von Airbus und darf sich mit dessen Award „Best supplier of the year 2015“ schmücken.

 

Der große Steckverbinderlieferant kann in Saarlouis 600.000 unterschiedliche Produkte, häufig noch in Handarbeit, mit drei Jahren Garantie, zu geringen Kosten und mit geringsten Stückzahlen individuell auf den Kunden zugeschnitten herstellen. „Sehr erfolgreiche Audits und Zertifizierungen unter anderem nach DIN ISO 9001, DIN EN 9100, DIN ISO 14001, DIN ISO 50001, OHSAS 180001 und demnächst auch nach DIN ISO 27001 steigern unsere Effizienz und Produktivität enorm“, so der Geschäftsführer, der sich sicher ist, dass „so nicht viel schiefgehen kann“.

 

Permanente und konsequente Investitionen in die Bereiche Industrie 4.0 und Digitalisierung sind für Bernard Rimmelspacher selbstverständlich. Neue Hochregale, das Arbeiten mit Barcodes und I-Pads, Qualitätskontrollen und frühzeitige Fehlererkennung gehören dazu. Interne Verhaltensregeln bezüglich Umweltschutz und Sicherheit und auch die Notwendigkeit des gegenseitigen Vertrauens entlang der gesamten Wertschöpfungskette werden bei Amphenol-Air LB jedenfalls sehr ernst genommen.

 

Gesucht: Elektroingenieure und Fachpersonal
An der Zukunft arbeitet Bernard Rimmelspacher mit seinem Entwicklerteam, das hauptsächlich aus Elektroingenieuren besteht, sehr intensiv: „Durchschnittlich zwischen zehn und 15 Entwicklungsprojekte bringen viel Bewegung ins Unternehmen. Wir arbeiten beispielsweise an der Entwicklung von Komponenten für Elektro-Flugzeuge oder an ganz neuartigen Bussystemen.“ Dazu benötige er qualifiziertes Fachpersonal, welches im Saarland nicht ausreichend vorhanden sei. „Wir schauen nach Frankreich und versuchen, als attraktiver Arbeitgeber unsere Spezialisten im Unternehmen langfristig zu halten.“ Zuschüsse für Kindergärten, Zusatzkrankenversicherungen, Unfallversicherungen, betriebliches Gesundheitsmanagement und großzügige familiäre Lösungen in den Bereichen Kinder und Pflege sind nur einige Beispiele für Extras, die die Mitarbeiter zu schätzen wissen.

 

Mehrwert durch saaris-Leistungsspektrum
Amphenol-Air LB profitiert dabei auch von den saaris-Dienstleistungen. Innovative Ideen und der Erfahrungsaustausch im Arbeitskreis „Neues Arbeiten“ sowie der Besuch von Weiterbildungskursen sind Teile des Erfolgs.


Ansprechpartner

Jürgen Luckas

produktionstechnik.saarland

Tel.: 0681 9520-493

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: juergen.luckas@saaris.de 

v.l. Dr. Pascal Strobel (saaris) mit Melissa Arend (Communication Manager), Geschäftsführer Bernard Rimmelspacher und einem Mitarbeiter des technischen Bereichs vor einem neuen Hochregal

Förderer