AK Rationelle Energienutzung: Objektives Know-how für die Praxis

8. August 2016


Ressourcen schonen, Kosten senken, so lautet das Credo zahlreicher Unternehmen. Wie das Ziel in der Praxis umgesetzt werden kann, damit beschäftigt sich der Arbeitskreis Rationelle Energienutzung bei saar.is.

 

„Seit einigen Jahren steigen die Energiekosten und sie werden weiter steigen“, ist sich Dr. Michael Brand, Geschäftsführer des Instituts für ZukunftEner­gieSysteme IZES, das seit 2005 als gemeinnützige GmbH besteht, sicher. Der promovierte Volkswirt ist seit dem Start 1992 der fachliche Leiter des Arbeitskreises Rationelle Energie­nutzung. „Viele Unternehmen möchten ihre Energiekosten reduzieren, in energieeffiziente Maschinen investieren, neue technologische Trends entdecken, ihre Anlagen in optimaler Weise betreiben oder gesetzliche Rahmenbedingungen kennenlernen. Hier setzt der Arbeitskreis an.“

 

Möglichkeiten zur Senkung der Energiekosten anhand konkreter Konzepte und Techniken
Vertreter von 15 bis 20 Unternehmen, hauptsächlich aus dem produzierenden Gewerbe, treffen sich etwa vier Mal im Jahr zu diesen Themen. Externe Fachleute zeigen Möglichkeiten zur Senkung der Energiekosten anhand konkreter Konzepte und Techniken auf. Diskussionen und Erfahrungsaustausch innerhalb der Gruppe bieten einen zusätzlichen Mehrwert. „Besonders schätzen Mitglieder die ein bis zwei Mal pro Jahr stattfindenden Betriebsbesichtigungen“, so Peter Schommer, der bei saar.is diesen Arbeitskreis betreut.

 

„Wir lernen von anderen Betrieben“
So wie Klaus Deckarm, der bei der VOIT Automotive GmbH in St. Ingbert für das Energiemanagement verantwortlich ist: „Wir lernen von anderen Betrieben und sehen, wie dort Herausforderungen angegangen und gelöst werden. Manches kann dann auf das eigene Unternehmen übertragen werden.“ So nahm die VOIT AG im Juni ein Blockheizkraftwerk in Betrieb und konnte während der Entwicklung und Einführung durch den saar-is-Arbeitskreis begleitet werden. „Wir lernen viel an diesen Nachmittagen,“ so Deckarm und ist dankbar dafür, immer auf dem neuesten Stand der einschlägigen Gesetze zu sein. Das sieht auch Arbeitskreisleiter Brand so: Das Thema Energie biete so viele Arbeitsfelder, dass es für Mitarbeiter, die nicht darauf spezialisiert sind, fast unmöglich sei, am Puls der Zeit zu bleiben.

 

Objektives und aktuelles Know-how
Mit seinem interdisziplinären Team aus Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern kann Michael Brand den Arbeitskreisteilnehmern neutral und objektiv aktuelles Know-how des gesamten Gebiets der rationellen Energieverwendung vermitteln. Sein Institut ist spezialisiert auf anwendungsnahe Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet von Zukunftstechnologien und Zukunftsmärkten für Energie- und Stoffstromsysteme sowie beratende, begleitende und ausführende Tätigkeiten bei der Initiierung, Konzeption und Umsetzung von innovativen Maßnahmen zur rationellen Energienutzung und zur Nutzung erneuerbarer Energien.

 

 

Bild:
v.l. Peter Schommer (saar.is) und Dr. Michael Brand (Geschäftsführer des IZES)