Wirtschaft trifft Wissenschaft: Zukunft smart home

Mittwoch, 01.10.2014, 17:00 - 19:00 Uhr

  


Herausforderungen an automatisierte Assistenzsysteme

Einen Überblick über die aktuellen saarländischen Forschungsergebnisse im Bereich smart home bietet eine Veranstaltung im Rahmen der von saar.is durchgeführten Reihe "Wirtschaft trifft Wissenschaft".  Das Thema "Zukunft smart home – Herausforderungen an automatisierte Assistenzsyteme" steht am 1. Oktober 2014, 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr, an der Universität des Saarlandes auf dem Programm.

Der Begriff "smart home" bezeichnet eine noch recht neue, intelligente Art und Weise, mit Geräten im eigenen Haus zu kommunizieren. Es gibt dabei fast keine Grenzen, denn zahlreiche Geräte sind bereits heute schon sehr smart. Automatisierte und vernetzte Assistenzsysteme der Zukunft erhöhen die Wohn- und Lebensqualität und helfen den Menschen gleichzeig dabei, Energie einzusparen und nachhaltig die Umwelt zu schonen. Vor diesem Hintergrund entstehen in diesem Umfeld neue Märkte für Produkte und Dienstleistungen.

smart-home-Markt mit großem Wachstumspotenzial

Drei Megatrends treiben die Entwicklung der smart homes voran: der demografische Wandel, die Energiewende und die Digitalisierung der Konsumelektronik. Das Marktpotenzial für vernetzte Haustechnik ist groß. Nach neuesten Studien wird der kumulierte Umsatz von smart home in Deutschland bis 2025 19 Mrd. € erreichen.

Chance für KMU

Große Anbieter von Gebäudetechnik, Telekommunikation oder Unterhaltungselektronik sind in vielen Fällen eher auf ihre angestammten Kernmärkte fokussiert als auf den neuen, branchenübergreifenden smart home-Markt. Eine Chance für innovative KMU, ihre Geschäftsmodelle neu auszurichten und mit Dienstleistungen und Nischenprodukten zu punkten.

Saarländisches Know-how

Wissenschaftler verschiedener Arbeitsgruppen an den saarländischen Hochschulen und Forschungsinstituten beschäftigen sich im Umfeld "smart home" mit diesen Zukunftstechnologien.  Im Rahmen der Veranstaltung stellen Forscher der Universität des Saarlandes, der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz DFKI sowie des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik IBMT ihre neuesten Erkenntnisse und Entwicklungen vor. Die Fachvorträge sollen aktuelle Forschungsergebnisse und innovative Ansätze aus der Wissenschaft für die Industrie zugänglich machen.



Teilnahmegebühr:
kostenfrei



Ansprechpartner

Jürgen Luckas

produktionstechnik.saarland

Tel.: 0681 9520-493

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: juergen.luckas@saar-is.de 

Cornelia Raetz

Innovationen

Tel.: 0681 9520-473

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: cornelia.raetz@saar-is.de