Wachstumsmärkte mit Herausforderungen - Subsahara-Afrika und Südafrika im Fokus

30. März 2017, 13:00 bis 15:00 Uhr


Die neue Unsicherheit in Handelspolitik und Außenhandel hat dazu geführt, dass bislang eher vernachlässigte Märkte wieder in den Fokus vieler Unternehmer rücken. Auch Subsahara Afrika hat deutschen KMU einiges zu bieten. Die Republik Südafrika hebt sich mit ihrer Breite an produzierendem Gewerbe mit höchster Fertigungstiefe und einem starken Industriebesatz derzeit noch stark von seinen Nachbarn ab, jedoch sind massive Diversifizierungsbemühungen in der gesamten Region sichtbar.

 

Oftmals unbeachtet und überschattet vom wachsenden Engagement Chinas in Afrika, hat sich Südafrika zum zweitwichtigsten Lieferanten auf dem afrikanischen Kontinent entwickelt. Nach wie vor bietet das Land eine stabile Plattform, um Nachbarländer und Mitgliedsländer der verschiedenen Freihandelszonen zu erschließen. Special Economic Zones (SEZ) bieten einer Vielzahl von Sektoren, u.a. Automobil, Lebensmittelverarbeitung, Aquakultur, Elektronik, Energie, Bergbau und Textilindustrien hervorragende Bedingungen auch für europäische Unternehmen.

 

Unsere Referentin Céline Laukemann lebt und arbeitet seit über zehn Jahren in Südafrika. Sie leitet den Bereich Internationales Business Development der InterGest South Africa, und hat sich Ihre Leidenschaft zur Hauptaufgabe gemacht, Chancen in Subsahara-Afrika für Unternehmen aus den deutschsprachigen Ländern ausfindig zu machen und diese effizient, kostengünstig und nachhaltig im afrikanischen Markt zu etablieren. Sie steht auch für Einzelgespräche zur Verfügung.

 

Die Teilnahme ist kostenfrei.



Ansprechpartner

Raphaela Adam

Internationalisierung

Tel.: 0681 9520-480

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: raphaela.adam@saaris.de

Veranstalter
Ort

IHK Saarland

Seminargebäude

Franz-Josef-Röder-Straße 9

66119 Saarbrücken

Partner