Motor-Doping im Radrennsport – Fraunhofer IZFP testet UCI-Tablets

9. Oktober 2017


Dass E-Doping, auch als Motor-Doping bekannt, im Radsport eine reale Bedrohung darstellt, ist mittlerweile allgemein bekannt. Der Kampf des Radsport-Weltverbands UCI gegen minimalinvasive Dopingsysteme soll nachhaltig mit hohen Geldstrafen, langen Sperren und der Suche nach effektiven Enttarnungsmethoden verschärft werden. Ein TV-Beitrag des französischen Senders France 2 wirft nun Fragen auf. Sind die von der UCI zu Kontrollzwecken verwendeten Tablets wirklich imstande, die neueste Generation von Motoren zu detektieren, die in Rennrädern verdeckt verbaut werden können? Ein Untersuchungsverfahren, das offenbar einige Schwächen aufweist und somit keine verlässliche Analyse gewährleisten kann. Zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP in Saarbrücken wurde genau das getestet: Die Zweifel an den Tests, mit denen der Radsport-Weltverband UCI technologischen Betrug verfolgt, haben dadurch neue Nahrung erhalten.