Erfolgreiche Gründerin: vom Tourismus zur kreativen Malbar

8. Mai 2017


Kathrin Rietmann ist 31 und hat sich 2016 mit ihrer Malbar selbstständig gemacht. Mit Hilfe von saaris schaffte sie es in einem sportlichen halben Jahr von der Idee zur Realisierung.

 

Die Gründerin Kathrin Rietmann ist heute froh über ihre Entscheidung, nach ihrer Tätigkeit im Tourismus neuen Perspektiven in der Kreativbranche zu folgen. „Ich bin sehr zufrieden, dass das Konzept so positiv angenommen wurde“, so die junge, engagierte Unternehmerin. Kathrin Rietmann lernte das Konzept des Keramik selbst bemalens in Frankfurt kennen: “Schnell war mir klar, dass ich mir damit einen Traum erfüllen würde“. Auch ihre Kunden können sich Wünsche und vielleicht Träume erfüllen: In dem großen, hellen Raum im Nauwieser Viertel können sich Kinder und Erwachsene, Einzelpersonen und Gruppen, Geübte und Ungeübte kreativ austoben.

 

Garantie für alle, mit einem individuellen Kunstwerk nach Hause zu gehen
Blanke Teller, Tassen, Butterdosen, Seifenspender, Schüsseln und vieles mehr können hier auf die unterschiedlichsten Arten und mit verschiedensten Techniken in ganz besondere Unikate verwandelt werden. Während die Motive, egal ob gemalt, gestreut, gestempelt oder gedruckt vom Kunden kreiert werden, übernimmt die Unternehmerin das Glasieren und Brennen in ihrem Ofen. Die Farben sind lebensmittelecht und ungiftig. Nach drei bis vier Tagen kann das Kunstwerk dann abgeholt werden. Inspirationen erhalten Teilnehmer an den Wänden oder anhand von Beispielen, die im Raum verteilt sind. Ausführliche Anleitungen und die Garantie, dass auch absolute Laien mit einem wunderschönen Teil den Laden verlassen werden, machen es möglich, dass alle ihr ganz persönliches Kunstwerk erhalten. Als Geschenk oder für sich selbst. Häufig melden sich auch Gruppen an: „Schulklassen, Babyvormittage, Hundegruppen, die gemeinsam Näpfe für ihre Lieblinge kreieren, aber auch Unternehmen oder Familien finden den Weg in die Malbar“.

 

Erfolgsrezept: Externe Unterstützung bei der Gründung
Der bisherige Erfolg spornt an. Weitere Pläne sind schon auf dem Weg, Realität zu werden. So wie das Suchen von Sponsoren, um auch Kindern, die es sich nicht leisten können die Möglichkeit zu geben, an einem solchen Event teilzunehmen. Oder neue Zielgruppen, die es zu erobern gilt, wie beispielsweise Senioren. Kathrin Rietmann spricht auch über Herausforderungen und Hürden, die sie nehmen musste: „Ich hatte im letzten Jahr nur ein sehr kleines Zeitfenster, denn ich wollte das Weihnachtsgeschäft unbedingt mitnehmen“. Sie hat es geschafft. Auch mit Unterstützung von saaris bei der Erstellung des Businessplans und mit Zuschüssen für einen externen Berater. Auf die Frage, was Kathrin Rietmann zukünftigen Gründern jetzt als Erfahrung mit auf den Weg geben kann, ist die Antwort eindeutig: „Wichtig ist es zu Anfang eine Struktur zu finden, an der man sich im Alltag orientieren kann, um nicht den Überblick zu verlieren oder sich zu verzetteln“. Außerdem sei eine Stärken- und Schwächenanalyse der eigenen Person wichtig, um sich dann ganz bewusst für die Schwächen externe Unterstützung zu holen.

 

 

Bild:
Kathrin Rietmann in der Malbar mit Peter Schommer von saaris, der die junge Unternehmerin beraten hat.


Ansprechpartner

Peter Schommer

Gründerberatung / Existenzsicherung

Tel.: 0681 9520-444

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: peter.schommer@saaris.de