Außenwirtschaftsförderung: neue Instrumente erfolgreich

18. April 2017


Die Zeiten ändern sich. Für diese Erkenntnis muss man kein Hellseher sein. Weniger trivial ist es, adäquat auf diese Veränderungen zu reagieren. Gesellschaft und Wirtschaft stellen sich zunehmend individualisiert dar. Gleichzeitig rückt die Welt durch neue Technologien virtuell zusammen. Informationen sind überall abrufbar, ihr Gehalt „verfällt“ aber immer schneller oder stammt aus wenig vertrauenswürdigen Quellen. All diese Entwicklungen machten Anpassungen auch in der saarländischen Außenwirtschaftsförderung notwendig.

 

Wichtigster Schritt war dabei die Einführung individueller Förderinstrumente. “inKontakt“ und „Go International“ heißen die beiden Programme, mit deren Hilfe Unternehmen schnell und flexibel Internationalisierungsmaßnahmen auf den Weg bringen können. Welche Maßnahmen das sind, bestimmt das teilnehmende Unternehmen in Abstimmung mit saaris. Erlaubt ist, was im konkreten Fall nutzt. Verzichtet wird auf Antrags- und Bewerbungsfristen. Ein Unternehmen, das davon profitiert hat, ist die Cubyke GmbH aus Saarbrücken.

 

Mit der Idee, in Handarbeit gefertigte E-Bikes auf Kuba an Touristen zu verleihen, wandte sich Geschäftsführer Martin Staub an saaris. Kurz darauf konnte er im Rahmen des Förderprogramms „Go International“ gemeinsam mit einem erfahrenen Coach konkrete Schritte Richtung Zielmarkt definieren und sich eine finanzielle Förderung für die vereinbarten Maßnahmen sichern. „Wir haben viel Vorarbeit geleistet, aber ohne diese Unterstützung hätten wir viel länger gebraucht, um geschäftlich in Kuba Fuß zu fassen“, meint Staub dazu.

 

Flexibel reagieren, verlässliche Informationen bieten, kompetent beraten – dazu braucht es ein starkes Netzwerk. Genau das hat die saarländische Außenwirtschaftsförderung unter dem Motto „Wissen, wer was weiß und tut“ massiv ausgebaut. Heute kann sie neben dem Enterprise Europe Network, den Auslandshandelskammern und Einzelrepräsentanten auch auf die Partner von InterGest Worldwide zurückgreifen. Damit stehen in nahezu jedem Land der Erde Ansprechpartner für saarländische Unternehmen bereit, die kompetent bei der Markterschließung unterstützen

 

Auch im Inland wurden die Kooperationen ausgebaut. So vermitteln die gemeinsam mit der KWT und den Wirtschaftsjunioren Saarland angebotenen Länder-und Themenworkshops vorrangig Neueinsteigern Know-how. Verstärkt macht saaris saarländischen Unternehmen auch Förderangebote von EU, Bund, Ländern und Verbänden zugänglich. Vor allem branchenspezifische B2B-Matchmakings sind für Mittelständler attraktiv: Hier können sie mit wenig Aufwand neue Geschäftskontakte knüpfen.

 

Bei allen Veränderungen: Bewährte Instrumente wurden beibehalten. So bietet saaris auch 2017 wieder zwei Wirtschaftsreisen, nach Polen und Südafrika, an. Und auch die Saarland-Gemeinschaftsstände bei internationalen Leitmessen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Die Mischung macht’s! Das gilt auch in diesem Jahr. Denn: nur wer sich ändert, bleibt sich treu.


Ansprechpartner

Raphaela Adam

Internationalisierung

Tel.: 0681 9520-480

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: raphaela.adam@saaris.de